Infoartikel

Bisher kein Anstieg häuslicher Gewalt

Im Raum Kirchheim und im Landkreis Esslingen ist laut Polizei und Beratungsstellen auch nach der zweiten Woche mit verschärften Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen keine Zunahme häuslicher Gewalt festzustellen. „Im Moment ist bei uns kein Anstieg erkennbar,“ sagt Fabian Mayer, der Leiter des Kirchheimer Polizeireviers. „Ich hoffe, dass das auch weiterhin so bleibt.“

Beim Verein Frauen helfen Frauen in Kirchheim ist von „verdächtiger Ruhe“ die Rede. „Nach all dem, was wir aus anderen Bundesländern wissen, rechne ich nicht damit, dass das so bleibt“, sagt Diplom-Sozialpädagogin Irmgard Pfleiderer. Die Krisensituation hat auch Auswirkungen auf den Betrieb in den Frauenhäusern. In größeren Wohneinheiten, die sich sonst mehrere Frauen teilen, ist zurzeit nur Einzelbelegung möglich. In Kirchheim sind im Moment alle zwölf zur Verfügung stehenden Plätze belegt.

Müssen Platzverweise durch die Polizei ausgesprochen werden, ist es für den Aggressor zurzeit fast unmöglich, ein Ausweichquartier zu finden. Die Stadt Kirchheim stellt für diesen Fall deshalb eine Wohnung zur Verfügung. bk

Anzeige