Kirchheim

Büffeln statt Baden: Wie Kinder auch in den Ferien abwechslungsreich pauken können

Schule - Schüler - Große Pause - Schulranzen

Kirchheim. Die Standorte, an denen in den Ferien die Sommerschule stattfinden wird, stehen fest: Insgesamt 54 Standorte und damit drei mehr als im vergangenen Jahr werden Schülern in Baden-Württemberg eine zusätzliche Lerngelegenheit in den Sommerferien anbieten. Sämtliche Anträge der Schulen dafür hat das Kultusministerium bewilligt.

Damit wird das bewährte Angebot der Sommerschulen neben den Lernbrücken, die in diesen Sommerferien aufgrund der Corona-Krise landesweit angeboten werden, auch in diesem Jahr fortgeführt.

Aus Kirchheim nimmt diesmal die Freihof-Realschule teil. Das kostenlose Angebot vom 7. bis 11. September bietet insgesamt 27 Schülern der aktuellen sechsten und siebten Klassen im Haupt- und Werkrealschulbereich die Möglichkeit, sich in kleinen Gruppen mit individueller Betreuung und einem abwechslungsreichen Programm auf das neue Schuljahr vorzubereiten.

In den Hauptfächern Mathe, Deutsch und Englisch können die Kids dabei ihre Lernschwächen aus dem vergangenen Schuljahr aufarbeiten. Drei Lehrkräfte für die jeweiligen Fächer, werden in den verschiedenen Lerneinheiten individuell auf die Leistungen der Schüler eingehen und sie mit entsprechenden Aufgaben fördern. Ergänzt werden die jeweiligen Lerneinheiten durch ein erlebnispädagogisches Zusatzprogramm.

Die Sommerschule in Kirchheim ist ein Gemeinschaftsprojekt der Freihof-Realschule in Kirchheim, des Staatlichen Schulamts in Nürtingen und des Evangelischen Jugendwerks Bezirk Kirchheim. pm

Nähere Informationen gibt es auch im Internet auf der Homepage www.ejki.de

Anzeige