Kirchheim

Christopher Flik erhält 82 Prozent

Wahl Jesingen braucht einen neuen Ortsvorsteher. Der aktuelle Amtsinhaber wird Bürgermeister in Zell unter Aichelberg.

Zell. Christopher Flik hat einen glänzenden Sieg errungen: Bei der Bürgermeisterwahl in Zell unter Aichelberg hat er am ges­trigen Sonntag 82,47 Prozent der gültigen Stimmen erhalten und ist damit gleich im ersten Wahlgang zum Nachfolger von Bürgermeister Werner Link gewählt worden. Auf seinen Gegenkandidaten Daniel Vollmer entfielen 13,11 Prozent. Weitere Stimmen haben die Wähler an sonstige Personen vergeben, die nicht auf dem Wahlzettel standen.

Die Stadt Kirchheim hat damit ihren Ruf als „Kaderschmiede“ für Bürgermeister im Land wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Damit verbunden ist nun allerdings die altbekannte Aufgabe für die Stadtverwaltung wie auch für den Jesinger Ortschaftsrat, sich einen neuen Ortsvorsteher suchen zu müssen.

Dennoch ist der Zeitpunkt einigermaßen günstig gewählt, weil das große Jesinger Festwochenende bereits Mitte Juli ansteht. Der Kirchheimer Teilort kann sein 1250-jähriges Bestehen also noch mit dem bisherigen hauptamtlichen Ortsvorsteher Christopher Flik feiern. Der genaue Zeitpunkt, zu dem er seine neue Aufgabe in Zell antritt, steht bislang noch nicht fest. Andreas Volz

Anzeige