Kirchheim

Das geistliche WortKaum vorstellbar

In unserem Garten steht eine große Linde, die zurzeit ihr Laub abwirft. In einigen Tagen wird von ihr nur noch ein dürres Gerüst aus Stamm und Ästen übrig sein. Im Moment ist es kaum vorstellbar, dass sie im kommenden Frühjahr wieder in sattem Grün dastehen wird.

Kürzlich stand ich am Grab meines vor sechs Jahren verstorbenen Vaters. In meinen Erinnerungen ist er noch ganz lebendig – und doch zugleich schon ganz weit weg. Kaum vorstellbar, dass er jetzt in einer anderen Welt weiterlebt oder wir uns gar einmal wiedersehen werden. Für mich ist es allerdings noch viel weniger vorstellbar, dass all das, was sein Leben ausgemacht hat, sich einfach in nichts aufgelöst haben soll: seine Erfahrungen, seine Lebensenergie, seine Gefühle, seine Sehnsucht, seine Gedanken. . .

Überhaupt, wer sagt denn, dass nur das wirklich ist, was wir uns vorstellen, was wir begreifen oder erklären können? Unsere sogenannte moderne und rationale Weltsicht scheint mir manchmal eine ziemliche Engführung zu sein, die das Lebensglück nicht gerade fördert. Ich kann und will niemandem meinen Glauben aufzwingen. Aber ich bin froh, dass mir die Auferstehungshoffnung der Bibel einleuchtet und meinem Leben einen Horizont verleiht, der über das Fassbare und Vorstellbare hinausgeht. Jesus Christus sagt: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt“ (Johannes 11,25). Wie das ganz genau zugehen soll, kann ich mir tatsächlich auch nicht vorstellen. Und wissenschaftlich fundiert beweisen kann ich es schon gar nicht. Aber die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod stellt mein Leben in einen größeren Zusammenhang und stärkt mich. Das kindliche Vertrauen, dass Gottes Liebe viel weiterreicht als mein begrenztes Vorstellungsvermögen, tröstet und ermutigt mich.

Im Augenblick ist es kaum vorstellbar, dass die Linde in unserem Garten nächstes Jahr wieder blühen wird. Aber erfahrungsgemäß wird sie es tun. Und ich freue mich schon darauf!

Christian Lorösch Pfarrer der Evangelischen Kirchen- gemeinde Lindorf und Ötlingen

Anzeige