Infoartikel

Das Konzertprogramm und die Zukunft der „unbekannten“ Noten

Das Konzert mit den unbekannten Mozart-Werken beginnt am Sonntag, 8. Dezember, um 19.30 Uhr in der Kirchheimer Martinskirche. Karten gibt es bei der Buchhandlung Zimmermann und an der Abendkasse.

Außer den drei „unbekannten“ Chorwerken stehen auch Mozarts Orgelkonzert F-Dur sowie „Exsultate, jubilate“ auf dem Programm - als zweites Stück für die Solistin Christina Schmid neben der Sopran-Arie in der Kantate „Heiliger, sieh gnädig hernieder“.

Der Kirchheimer Kammerchor wird begleitet von der „Capella Martini“, von Musikern also, die schon öfters in der Martinskirche aufgetreten sind - auch gemeinsam mit dem Kammerchor.

Wie es mit den Noten, die Bezirkskantor Ralf Sach für die Aufführung bearbeitet hat, weitergehen wird, ist noch nicht geklärt: „Vielleicht meldet sich ja ein Verlag, der sie noch drucken möchte. Wenn nicht, verleihen wir sie möglicherweise selbst von Kirchheim aus an Chöre, die Interesse an den drei Werken haben.“

Auch die Forschung könnte sich für die drei Partituren interessieren, um mehr über sie herauszubekommen. Sicher ist nur, dass sie sich kaum zum Originalpreis weiterverkaufen lassen: Der schwankt zwischen einem Reichstaler und „1 Rthlr. 8 Gr.“vol

Anzeige