Infoartikel

Das Leben der Maria Beig

Die Schriftstellerin Maria Beig wurde im Jahr 1920 in Senglingen bei Tettnang geboren. Sie wuchs mit sieben Schwestern und fünf Brüdern in einer Bauernfamilie auf. Dank der Fürsprache eines Pfarrers konnte sie nach der Schule das Seminar in Kirchheim besuchen und wurde Hauswirtschafts- und Handarbeitslehrerin. Im Jahr 1977 quittierte sie aufgrund von Depressionen frühzeitig den Dienst und begann zu schreiben. Zahlreiche Literaturpreise und die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg wurden ihr zuteil. Einige ihrer berühmtesten Werke sind „Rabenkrächzen“, „Hochzeitslose“, „Hermine. Ein Tierleben.“ oder „Ein Lebensweg“. Maria Beig starb am 3. September 2018.mf


Anzeige