Infoartikel

Das pädagogische Konzept der Grundschule in Ohmden

In ihrem pädagogischen Konzept unterscheidet sich die Grundschule in Ohmden von den meisten „klassischen“ Grundschulen. Ein wichtiges Prinzip ist das jahrgangsübergreifende Arbeiten: Zum einen werden die Schüler der ersten und zweiten Klasse sowie der dritten und vierten Klasse jeweils ganz bewusst gemeinsam unterrichtet. Außerdem gibt es Themen­ateliers im Fach MNK (Mensch, Natur und Kultur), in denen Kinder aus allen vier Klassenstufen zusammenarbeiten. Stufenübergreifend ist auch das gemeinsame Singen. Es gibt zudem Kooperationen mit der Musikschule Kirchheim und der Liederlust Ohmden. Individuelles Lernen: Jedes Kind soll in jedem Bereich in seinem eigenen Tempo lernen können. Dazu gibt es das Konzept der „Lernwege“, die Schritt für Schritt durchlaufen werden. Ein Drittel der Unterrichtszeit ist dem individuellen Lernen gewidmet. Während dieser Zeit stehen die Klassenzimmer offen und alle Kinder können sich im Schulhaus ihre Lernplätze und Lernpartner frei aussuchen. Herzstück des Konzepts ist die Lernwerkstatt: Dort haben die Schüler freien Zugang zu allen Materialien, die sie benötigen, um ihre Lernwege zu durchschreiten. Rhythmisierung: Im Schulalltag wechseln sich Konzentrations- mit Entspannungsphasen ab, intensives Lernen mit Bewegung und Sinnlichem. Dadurch soll eine optimale Aufnahme des Lernstoffs gewährt werden.bil


Anzeige