Infoartikel

Das sind die Kandidaten, so läuft das Casting

Auf 23 Regionalkonferenzen präsentieren sich insgesamt acht Duos und ein Einzelkandidat um den SPD-Vorsitz. Start der „Casting-Show“ war gestern in Saarbrücken. In Baden-Württemberg machen die Kandidaten zwei Mal Halt: Am 14. September in Filderstadt, am 23. September in Ettlingen bei Karlsruhe. Die letzte Regionalkonferenz findet am 12. Oktober in München statt.

Anschließend folgt eine Abstimmung der Mitglieder zwischen dem 14. und 25. Oktober, per Brief oder Online-Abstimmung. Das Ergebnis soll am 26. Oktober verkündet werden. Sollte kein Wahlvorschlag eine absolute Mehrheit erreichen, wird es eine zweite Mitgliederbefragung geben, in der es zu einer Stichwahl zwischen dem erst- und zweitplatzierten Wahlvorschlag kommt.

Die Kandidaten für den neuen SPD-Vorsitz sind: Olaf Scholz und Klara Geywitz, Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken, Petra Köpping und Boris Pistorius, Gesine Schwan und Ralf Stegner, Christina Kampmann und Michael Roth, Karl Lauterbach und Nina Scheer, Simone Lange und Alexander Ahrens, Hilde Mattheis und Dierk Hirschel sowie Karl-Heinz Brunner.

In Umfragen gilt das Duo aus Vizekanzler Olaf Scholz und der brandenburgischen Landtagsabgeordneten Klara Geywitz als Favorit. Allerdings zählt Geywitz zu den Wahlverlierern der Landtagswahlen in Brandenburg. Stärkste Konkurrenten sind die sächsische Integrationsministerin Petra Köpping und der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius. Der Favoritin von Tonja Brinks, Gesine Schwan, wird mit SPD-Vize Ralf Stegner eher eine Außenseiterrolle eingeräumt. zap

Anzeige