Kirchheim

Demonstranten und 1400 Besucher bei Zirkus-Premiere

Zirkus Die Premiere des Zirkus Charles Knie in Kirchheim war gestern mit 1400 Besuchern ausverkauft, vor allem Familien waren zur Nachmittagsvorstellung gekommen. Vor dem Haupteingang auf dem Ziegelwasen fordern drei Demonstranten die Gäste auf, dem Spektakel fernzubleiben, mit Flyern und dem Slogan „Zirkus ist toll. Aber bitte ohne Tiere!“

Zur angemeldeten Demonstration um 18 Uhr vor der zweiten Vorstellung des Tages kamen dann rund 20 Tierschützer am Ziegelwasen zusammen, um in Sichtweite des Zeltes gegen den Zirkus zu demonstrieren. "Egal wie bunt die Verpackung ist. Zirkus ist und bleibt Tierquälerei" stand dort unter anderem zu lesen. 

Tierschützer protestieren gegen den Zirkus Charles Knie.
Zur Demonstration gegen das Gastspiel des Zirkus Charles Knie hatte unter anderem die Tierschutzorganisation Peta aufgerufen. Foto: Thomas B. Jones

Derweil lief davon unbeeindruckt die Show im Zelt. Los ging es auch gleich mit Tieren wie Kamelen, Känguru und Lamas. Später folgte Marek Jama mit seiner Pferdeshow. Für viel Applaus sorgte das Artisten-Brüderpaar Diaz Brothers und das Duo Romance. Adelina und Alex zeigten Akrobatik an der Stange mit viel Humor. Pantomime-Clown Gino liebte es, Besucher einzubinden und erntete unschuldige Lacher.

Dazu gibt es Livemusik und überraschend moderne Songs. Wer Lust auf klassischen Zirkus in moderner Form hat: Am heutigen Donnerstag findet um 16 Uhr die letzte Vorstellung in Kirchheim statt. zap/Foto: Jean-Luc Jacques

Zirkus Charles Knie am Ziegelwasen
Zirkus Charles Knie am Ziegelwasen
Anzeige