Gemeinderatswahl 2019

Den Charme Naberns erhalten

Kirchheim Die Wählervereinigung SPD/UBL in Nabern setzt auf generationenübergreifende und gesellschaftliche Projekte.

Kirchheim. Frisch und ideenreich wollen sich die Kandidaten der Wählervereinigung SPD/UBL aktiv im Ortschaftsrat für die Anliegen ihrer Naberner Mitbürger einsetzen. Seit der gemeinsamen Nominierungsversammlung konnten die amtierenden Ortschaftsräte Linus Baum, Birgit Klenk, Dela Knoblauch, Dorothee Lilienthal und der Stadtrat Arne Knoblauch von ihrer Arbeit der vergangenen Legislaturperiode berichten.

Als wichtigste Erfolge verbuchen sie die Gründung des „BürgerNetzes“ Nabern als generationenübergreifendes Projekt zum Umgang mit sozialen Herausforderungen. Zu den Erfolgen zählen auch die Erstellung des Generationenspielplatzes, die Umsetzung des barrierefreien Wohnens auf dem Gelände „Alter Kindergarten“ und das mit der Bürgerschaft erarbeitete Ortsentwicklungskonzept.

Zufrieden ist man, dass die hauptamtliche Ortsvorsteherstelle und der Bürgerservice in Nabern erhalten bleiben. Die Räte verfolgen gemeinsam mit den neuen Bewerbern Sandra von Fugler, Günter Gölz, Laura Hummel, Gabriele Herion-Krug und Andreas Probst mit großem Engagement neue Ziele. Sie stehen auch in Zukunft ein für eine transparente, bürgernahe Ortspolitik. Dazu gehört für sie als erste Priorität, den vom Gemeinderat genehmigten Neubau des Kindergartens und die Renovierung des Schulgebäudes zügig voranzutreiben. Die Anbindung des Ortsteils Nabern durch einen sinnvoll angelegten, sicheren und beleuchteten Schul-, Fuß-, und Radweg nach Kirchheim nach Ende der Baumaßnahme Stuttgart 21 ist für sie unverzichtbar, ebenso wie eine sichere Querungsmöglichkeit der Neuen Straße im Bereich der Gießnauhalle zum Schutz der Kinder.

Für die Jugendlichen sieht man die Notwendigkeit, attraktive Bewegungs- und Aufenthaltsmöglichkeiten zu schaffen. Neben den Angeboten für Senioren sollen im „BürgerNetz“ auch die Interessen der Jugend abgebildet werden. Die SPD/UBL setzt sich dafür ein, Wohnraum zu schaffen durch Nachverdichtung und Sanierung innerorts. Aber auch die Belebung des Technologieparks und dessen Nachverdichtung ist ihr Ziel. Dabei müssen die Interessen der Bürgerschaft berücksichtigt werden. Die Wählervereinigung steht ein für Umwelt- und Klimaschutz. Dazu gehört eine deutliche Verbesserung des ÖPNV-Angebots, Bürgermobileinsätze und die Ausweitung von Blühflächen. Den Charme Naberns und seiner reizvollen Umgebung mit den Streuobstwiesen auch für künftige Generationen zu erhalten, ist für sie eine Herzensangelegenheit.pm

Anzeige