Infoartikel

Der Albvorlandtunnel

Der 8176 Meter lange Albvorlandtunnel ist künftig einer der zehn längsten Eisenbahntunnel in Deutschland. Querschläge zwischen den beiden Tunnelröhren alle 500 Meter ermöglichen im Notfall den Passagieren, in die nicht betroffene Tunnelröhre zu wechseln. Mit 54 000 Betonfertigteilen, Tübbinge genannt, wurde der Tunnel ausgekleidet. Der schwerste Tübbing ist ebenfalls ein dicker Brocken und wiegt 10,5 Tonnen. 600 Bauarbeiter und rund 80 Ingenieure, Geologen und Kaufleute arbeiteten seit 2016 an der Vollendung der beiden Tunnelröhren.

Technische Daten: Die Tunnelbohrmaschine Wanda ist circa 120 Meter lang und wiegt rund 2300 Tonnen. Der Durchmesser des Schneidrads beträgt 10,82 Meter. 56 Schneid­rollen sind daran montiert, jede wiegt etwa 160 Kilogramm. Hinzu kommen 140 Schälmesser.


Anzeige