Infoartikel

Der Archäologie-Preis Baden-Württemberg

Seit 18 Jahren wird der Archäologie-Preis Baden-Württemberg vergeben - unter Federführung des Landesamts für Denkmalpflege und in enger Zusammenarbeit mit der Wüstenrot-Stiftung. Zuvor gab es seit 1982 bereits einen württembergischen Archäologie-Preis, der ebenfalls die ehrenamtliche Arbeit würdigen sollte.

Die Archäologie-AG befindet sich als Förderpreisträger in guter Gesellschaft: 2006 hatte der Lenninger Christoph Bizer den Hauptpreis erhalten; 2012 ging der Förderpreis an den Förderverein für Archäologie, Kultur und Tourismus aus Erkenbrechtsweiler. Dieses Jahr haben Reiner Blumentritt aus Schelklingen und Georg Hiller aus Blaubeuren den Hauptpreis erhalten, die sich beide jeweils für das Weltkulturerbe „Höhlen und Eiszeitkunst im Schwäbischen Jura“ engagieren.

Das Preisgeld könnte in Kirchheim für eine Publikation über die Dachziegel der Martinskirche genutzt werden, wie Rainer Laskowski mitteilt.vol

Anzeige