Kirchheim

Der Aufschwung setzt sich fort: weniger Arbeitslose

Region. Im Mai ist die Arbeitslosigkeit in den Landkreisen Esslingen und Göppingen deutlich gesunken. Insgesamt waren 14 069 Frauen und Männer ohne Arbeit. Das sind 440 weniger als im April, und 7,6 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote sank auf 3,2 Prozent.

Anzeige

Nach einem verhaltenen April setzt sich der Frühjahrsaufschwung fort: „Die Betriebe suchen Personal in allen Branchen, die Zahl der Menschen in Beschäftigung ist auf einem Rekordhoch und die Chancen auf Arbeit und Ausbildung sind nach wie vor sehr gut“, sagt Thekla Schlör, Leiterin der Göppinger Arbeitsagentur. „Deutlich mehr Menschen haben im Mai eine Arbeit aufgenommen als letzten Monat“.

Von allen Arbeitslosen im Agenturbezirk gehörten 5 952 Personen der Arbeitslosenversicherung an und wurden von der Arbeitsagentur betreut. 8 117 Personen waren in der Grundsicherung gemeldet und wurden von den Jobcentern in den beiden Landkreisen betreut.

Im Landkreis Esslingen waren im Mai insgesamt 9 324 Menschen arbeitslos gemeldet. Das sind 323 weniger als im April, und 7,1 Prozent weniger als im Vorjahr.

In Kirchheim betrug die Arbeitslosenquote 3,1 Prozent.

Die Jungen sind gut beschäftigt

Im Mai waren 191 Jugendliche unter 20 Jahren in den beiden Landkreisen arbeitslos gemeldet. Das sind 9,9 Prozent weniger als vor einem Monat, und 22,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Bei den jungen Menschen unter 25 Jahren waren es 1 177 Arbeitslose, 7,7 Prozent weniger als im Vormonat, und 13,3 Prozent weniger als im Mai 2017.

Die Zahl der 50-jährigen und älteren Arbeitslosen ist im Vergleich zum April um 91 auf 5 039 Personen gesunken.

3 947 Menschen waren im Mai seit mindestens einem Jahr bei der Agentur für Arbeit arbeitslos gemeldet. Das waren neun Personen weniger als im Vormonat, und 361 weniger als im Mai 2017.

Die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen stieg von April auf Mai um elf Personen auf 885, das entspricht einem Plus von 1,3 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren fünf schwerbehinderte Menschen mehr arbeitslos gemeldet.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Göppingen waren im Mai 11 932 Stellen beim gemeinsamen Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter zur Besetzung gemeldet, also eine mehr als im April. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 1 301 Stellen mehr.

Die Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen ist im letzten Monat gestiegen: Insgesamt kamen 4 003 Stellen dazu. Das waren 36,9 Prozent mehr als im April, und 3,3 Prozent mehr als im Mai des vergangenen Jahres.

1,4 Stellen auf einen Azubi

Seit Beginn des Berufsberatungsjahres im Oktober letzten Jahres wurden 5 359 Berufsausbildungsstellen gemeldet, das sind 6,8 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die Bewerberzahlen sind mit 4 401 um 4,1 Prozent niedriger als im Vorjahr. „Bis zum Ausbildungsbeginn ist es nicht mehr lange hin“, sagt Bettina Münz, Geschäftsführerin und stellvertretende Leiterin der Arbeitsagentur. „Es wurden schon viele Ausbildungsverträge für den Ausbildungsbeginn im Herbst abgeschlossen. Noch sind aber attraktive Ausbildungsstellen im Bezirk frei. Die Auswahl ist groß und bietet Jugendlichen, die über Alternativen zu ihrem Traumberuf nachdenken und räumlich mobil sind, beste Chancen auf Ausbildung.“ Aktuell kommen 1,4 offene Berufsausbildungsstellen auf einen unversorgten Bewerber.

Der Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcentern berät Betriebe bei der Besetzung von Ausbildungsstellen. Die Berufsberatung begleitet junge Menschen beim Übergang von der Schule in den Beruf.pm