Infoartikel

Der Etat des Kultusministeriums

Mit elf Milliarden Euro verfügt das Kultusministerium über den größten Einzel-Etat das Landeshaushalts, sagte Kultusministerin Susanne Eisenmann bei ihrem Besuch in Kirchheim.

86 Prozent des Etats werden für Personalkosten benötigt, also für Pflichtaufgaben, bei denen es keinerlei Spielraum gibt.

13 Prozent stehen zur Finanzierung der Privatschulen oder des Religionsunterrichts zur Verfügung. Auch bei diesen Ausgaben ist das Kultusministerium gebunden.

Für Sport, Weiterbildung, Musikschulen oder Jugendkunstschulen bleiben nach Aussage der Kultusministerin 0,8 Prozent ihres Etats übrig.

40 Millionen Euro sind aktuell für die Weiterqualifizierung von 5 000 Hauptschullehrkräften vorgesehen, damit sie an andere Schularten wechseln können. Jährliche Folgekosten durch höhere Besoldungsgruppen: ebenfalls 40 Millionen Euro. vol

Anzeige