Infoartikel

Der Mann, der auf den Händen nach Rom lief

Zu sehen ist Ludwig Hofmaier regelmäßig in der TV-Show "Bares für Rares" im ZDF. Dort gehört der sympathische Bayer mit dem breiten Dialekt, den schrillen Hemden und bunten Hosenträgern zu den Antiquitätenhändlern, die auf Trödel von Gästen bieten.

Aufsehen erregt hat der 1,55 Meter große, passionierte Sportler aber schon 1967. Er lief damals auf den Händen von Regensbug nach Rom - bis hinein in den Petersdom, wo der Papst ihn segnete. Drei Monate brauchte Hofmaier, der Deutscher Meister im Bodenturnen und Bayerischer Meister im Kunstturnen war, für die 1070 Kilometer lange Strecke. Seither ist er auch unter dem Namen "Handstand-Lucki" bekannt.

Gearbeitet hat Ludwig Hofmaier vor seinem Einstieg in den Antiquitätenhandel als Gastronom, Diskothekenbetreiber und Schauspieler.

Die Wahlheimat Ludwig Hofmaiers ist Offenburg. Dort lebt er gemeinsam mit seiner Frau. Einen Laden führt er nicht. Stattdessen tourte er stets mit seinem Wohnmobil durch Europa, um auf Märkten Trödel und Antiquitäten zu kaufen und verkaufen. bil

Anzeige