Infoartikel

Der Rekordhalter lässt sich nicht lumpen: Steimle will auch mitmachen

Bevor er wieder für Quick-Step durchstartet, will Jannik Steimle die „Strava-Meile“ bestreiten.
Bevor er wieder für Quick-Step durchstartet, will Jannik Steimle die „Strava-Meile“ bestreiten.

Jannik Steimle ist begeistert, dass die „Meile“ per Strava über die Bühne gehen kann: „Ich finde das eine geile Idee und werde auf jeden Fall auch mitmachen und die Werbetrommel rühren“, sagt der Profi von Deceuninck-Quick-Step, der mit 2.31,72 Minuten den Streckenrekord am Dachsbühl hält - vergangenes Jahr hatte er seine eigene Bestmarke um sechs Sekunden verbessert.

Der Weilheimer bereitet sich aktuell auf die vom Radsportweltverband UCI auf Spätsommer verschobene Fortsetzung der Saison vor. Laut Teamplan ist der 24-Jährige unter anderem für das Amstel Gold Race und die Vuelta im Herbst vorgesehen. „Auch wenn man aktuell nicht weiß, ob das alles so klappt, ist es doch ein gutes Gefühl, dass es wieder Perspektive gibt“, sagt Steimle, der in der virusbedingten Wettkampfpause offenbar keine Motivationsprobleme hat: „Ich spule meine Kilometer runter und suche mir eigene Herausforderungen.“

Fans können den Jungstar dabei demnächst begleiten: Jannik Steimle will ähnlich wie die Macher der „Bissinger Meile“ via Strava die Möglichkeit zum Kräftemessen bieten: Jeden Sonntag plant er kleinere Strecken auszuschreiben, die Radfreaks auf eigene Faust nachfahren können. „Mal schauen, wie ich Start und Ziel definiere, aber es wird auf keinen Fall Bergabstrecken geben.“ Für die Besten soll es Zubehör aus Steimles Team zu gewinnen geben. Interessierte müssen dafür die Strava-App herunterladen. pet

Anzeige