Infoartikel

Der Schrecken aller Sprinter

Bis zu 24 Prozent steil ist das schma­le Sträßchen zum nordspanischen Alto de l‘Angliru im bergigen Hinterland Asturiens. Die Rampen bis zur Passhöhe auf 1570 Metern zählen zu den größten Herausforderungen, die der internationale Radsport zu bieten hat. Vor allem für Sprinter und weniger versierte Kletterer gilt der ­Angliru als Schreckgespenst. Die Berg­etappe ist regelmäßig im Programm der Spanien-Rundfahrt. In diesem Jahr ist der 12,5 Kilometer lange Anstieg das große Finale bei der Bergankunft auf der 12. Etappe am 1. November. Mit 109,2 Kilometer ist dies nach dem Einzelzeitfahren der kürzeste Tagesabschnitt der diesjährigen Vuelta. bk


Anzeige