Infoartikel

Der Ton in den sozialen Medien hat sich verschärft

Eine neue Studie zeigt, wie verbreitet antisemitisches Gedankengut in Deutschland ist. Jeder vierte Deutsche hege antisemitische Gedanken, heißt es in der repräsentativen Umfrage des Jüdischen Weltkongresses. Die Befragung hat vor zweieinhalb Monaten stattgefunden, also noch vor dem Anschlag in Halle. Demnach seien 41 Prozent der Befragten sogar der Meinung, Juden redeten zu viel über den Massenmord des Nazi-Regimes an den europäischen Juden. Auch behaupten 28 Prozent, Juden hätten zu viel Macht in der Wirtschaft, 26 Prozent attestieren Juden zu viel Macht in der Weltpolitik.

In den sozialen Medien hat sich der Ton gegenüber Juden deutlich verschärft. Es bleibt auch nicht bei Hasskommentaren. In den vergangenen Monaten haben Behörden einen Anstieg an Kriminalität gegen Juden verzeichnet. Die Zahl der erfassten Straftaten stieg laut Bundeskriminalamt von rund 1500 im Jahr 2017 auf rund 1800 im vergangenen Jahr. Das ist der zweithöchste Stand seit Beginn einer vergleichbaren Erhebung im Jahr 2001.hj


Anzeige