Spielberichte

Der Underdog wehrt sich lange tapfer

Gruppe F Der VfL muss gegen die SGOH alle Kunst aufbieten. Catania tut sich gegen Notzingens „Zweite“ wesentlich leichter.

SGOH - VfL Kirchheim 0:2 (0:0): Die SG verdiente sich gegen den Bezirksligisten viele Komplimente. Über 50 Minuten hielt sie der Übermacht stand. „Ich bin absolut zufrieden mit dem Auftritt meiner Mannschaft“, sagte der neue SGOH-Trainer Viktor Oster nach dem Match anerkennend. Besonders gefiel ihm dabei „die gute Raumaufteilung im Defensivbereich sowie der kämpferische Einsatz“. Und wenn es VfL-Hochkaräter gab, war zudem meist SGOH-Keeper Michael Mayer zur Stelle. So musste für die Kirchheimer Standard-Spezialist Timo-Heiko Webinger ran. Seinen mit mächtig Schnitt versehenen Eckball zu Beginn der Schlussphase drückte Benedikt Petzet aus kurzer Distanz für den VfL zum 1:0 über die Torlinie. Die SGOH muss nun am Freitag gegen den AC Catania gewinnen, um weiterzukommen. Der VfL ist bereits eine Runde weiter. Tore: 0:1 Benedikt Petzet (51.), 0:2 Pascal Herrmann (58.).

AC Catania Kirchheim - TSV Notzingen II 5:0 (3:0): Nach der herben Auftaktpleite am Sonntag gegen den VfL Kirchheim (1:5) tat sich der AC gegen den klassentieferen Gegner aus Notzingen deutlich leichter. Die Lücken, die gegen den VfL meist vergeblich gesucht wurden, waren diesmal vorhanden - was die Catenesi mit schnellen Kombinationen auf dem Kunstrasenplatz weidlich ausnutzten. Kein Wunder, dass AC-Spielertrainer Michel Forzano durchaus Gefallen am Auftritt seiner Mannschaft fand. „Unser Spiel war deutlich konzentrierter und präziser als gegen den VfL“, stellte der kickende Coach nach dem Match im Dauerregen fest. Durch den Sieg kletterte Catania vom letzten auf den zweiten Platz in der Gruppe F. Tore: 1:0 Oliver Milosevic (10.), 2:0 Jonathan Willig (19.), 3:0 Benjamin Sigel (26.), 4:0 Nick Wongkaew (37.), 5:0 Roberto Lauletta (60.). Besonderes Vorkommnis: Carmelo Trumino (AC) scheiterte mit Foulelfmeter an Notzingens Keeper Sascha Widmann (7.).


Anzeige