Infoartikel

Der Waldkindergarten ist nicht aus den Augen

Angesichts der steigenden Kinderzahlen brachte Peter Beck den Waldkindergarten wieder ins Gespräch. Kämmerer Jörg Neubauer hatte kurz zuvor erklärt, er sehe den Waldkindi eher als Ergänzungsangebot. „Wir sollten den Waldkindi in die Bedarfsplanung aufnehmen, sonst sitzen wir im Mai wieder da und diskutieren möglicherweise über Notgruppen“, sagte Peter Beck und plädierte dafür, dieses Angebot schon im kommenden Jahr anzubieten.

„Der Bedarf wurde erkannt, die Planung läuft. Wenn die Sache entscheidungsreif ist, stellen wir dem Gemeinderat das Ganze vor. Quantitativ deutet es darauf hin, dass wir einen Wald- beziehungsweise Naturkindi brauchen“, erklärte Bürgermeister Rainer Haußmann und konnte damit die Sorge bei Peter Beck vertreiben, die Sache werde vertagt. ih


Anzeige