Infoartikel

Die bisherigen Kirchheimer Basketballtrainer seit dem Zweitligaaufstieg

Pat Elzie schafft 2008 mit den erst zwei Jahren zuvor aus dem VfL Kirchheim ausgegliedern Knights den Aufstieg von der ProB in die ProA. Die Premierensaison der Kirchheimer in der zweithöchsten deutschen Spielklasse erlebt der US-Amerikaner allerdings nicht mehr auf der Bank: Elzie kehrt den Knights nach dem Coup überraschend den Rücken und wird Teammanager des damaligen Kirchheimer Ligakonkurrenten Bremen Roosters. Nach weiteren Stationen in Bremerhaven, auf Zypern sowie bei Rasta Vechta betreut der heute 57-Jährige den Pro-B-Ligisten Itzehoe Eagles.

Frenkie Ignjatovic schwingt von 2008 bis 2014 das Zepter bei den Knights und führt die Mannschaft dabei vier Mal in die Play-offs. Höhepunkte sind der zweite Platz in der Saison 2011/12 und das Erreichen des Play-off-Finals gegen den Mitteldeutschen BC, das die Kirchheimer nach Addition von Hin- und Rückspiel nur wegen drei Punkten verlieren. Tiefpunkt ist der sportliche Abstieg ein Jahr später, dem die Knights nur wegen dem Aufstiegsverzicht des ProB-Ligisten Schwelm entgehen. 2014 verlässt Sympathieträger Ignjatovic Kirchheim Richtung Heidelberg, wo er bis heute Trainer ist.

Michael Mai übernimmt Ende Juni 2014 eine größtenteils bereits zusammengestellte Mannschaft, mit der er in seiner Premierensaison Elfter wird. In den folgenden beiden Spielzeiten führt der Amerikaner die Knights in die Play-offs. Nach einem ernüchternden Erstrunden-Aus 2016 gegen Trier, stürmen die Ritter 2017 ins Halbfinale. Obwohl dort chancenlos gegen den späteren Meister aus Weißenfels, begeistert Mais Teams die Fans. Umso überraschender sein Abschied nach Saisonende Richtung Karlsruhe. Mit den Lions wird er 2018 Fünfter und erreicht das Play-off-Halbfinale. pet
Anzeige