Infoartikel

Die Erdwichtelein vom Hohenneuffen

In den „Württembergische Volksbücher – Sagen und Geschichten“ findet sich die Sage von den Erdwichtelein am Hohenneuffen. Doch woher kommt eigentlich eine Sage? Geprägt wurde der Begriff durch die Brüder Grimm. Sie schreiben, eine Sage sei die „Kunde von Ereignissen der Vergangenheit, welche einer historischen Beglaubigung entbehrt“. Dabei greifen persönliche Wahrnehmung und tatsächliches Geschehen so ineinander, dass übernatürliche, unglaubhafte Begebenheiten zum Wesenskern der Sage werden. So gehören übernatürliche Wesen wie Elfen, Zwerge und Riesen zur Sagenwelt. Jedoch anders als beim zeitlosen Märchen mit den allgemeinen Ortsangaben und dem typisierten Personal wie Prinzessin oder Stiefmutter sind tatsächliche Ereignisse, Lokalitäten und Persönlichkeiten Anlass für die Erzählung. Uns so lebten – der Sage nach – in den zerklüfteten Felsen des Hohenneuffen, auf denen jetzt die Burgruine steht, Erdwichtelein. Das waren ganz kleine Leute, nur etwa eine halbe Elle lang: Die Männlein hatten gelbe Hosen und rote Strümpfe an und einen langen Bart. Der Sage nach sollen sie einstens über die Menschen geherrscht haben und von ihnen abgöttisch verehrt worden sein: Denn sie kannten die Kräfte der Wurzeln und Kräuter genau und taten den Menschen viel Gutes. Während des Sommers bis zum Spätherbst kamen sie zu den Leuten im Felde und halfen bei der Arbeit. Am liebsten aber arbeiteten sie für die Menschen bei Nacht, wenn es niemand sah. Es durfte zur Erntezeit nur jemand anfangen, abends ein Kornfeld zu schneiden und die Sichel liegen zu lassen, so war es am andern Morgen gewiss ganz abgeschnitten. Ein Bauer, der einmal spät auf die Wiese zum Heumähen ging, sah, wie drei Männlein die Sensen genommen hatten und drauflosmähten. Als sie ihn aber erblickten, liefen sie davon. Nachts kamen sie oder auch ihre Weiblein in die letzten Häuser vor der Stadt Neuffen und taten alle Arbeit für die Menschen. Man durfte ihnen aber nichts dafür geben; auch sah man sie sehr selten. Alte Leute haben erzählt, dass sie aus dem Morgenlande gekommen seien und dass sie sich später wieder hätten dahin zurückziehen müssen. Warum? Das weiß man nicht; aber wahr muss es sein, denn gesehen hat man sie schon seit vielen Jahren nicht mehr.jr

Anzeige