Infoartikel

Die „Gerstenklopfer“ rüsten auf, und Geheimfavorit Schlaitdorf setzt auf Kluger

Der TSV Jesingen hat auf die verkorkste Hinrunde in der Kreisliga A reagiert: Mit Nick Wongkaew (AC Catania), Matthias Lang (vereinslos) sowie den Rückkehrern Ricardo Baptista (TSV Notzingen), Cem Tayiar (TG Kirchheim) und Viktor Airich (Pause) starten die Gerstenklopfer mit fünf Neuzugängen in die Vorbereitung. „Das sind alles Optionen für die Stammelf. Jetzt hoffen wir, die Saison in der oberen Tabellenhälfte abzuschließen“, sagt Spielertrainer Gaetano Caruana.

Konkurrent Schlaitdorf setzt hingegen auf einen neuen Mann an der Seitenlinie: Björn Kluger trainiert ab sofort den Tabellensiebten der Kreisliga A. Der frühere Coach der Weilheimer Frauenmannschaft und des TSV Wendlingen soll nach einer unruhigen Vorrunde für harmonischere Zeiten sorgen. Schließlich galten die Schlaitdorfer wegen zahlreichen Neuzugängen vor der Saison als einer der Aufstiegsfavoriten. Diesen Erwartungen wurde der Verein unter Trainer Matteo Casisa nicht gerecht. Hinzu kamen interne Querelen, weshalb zuletzt gleich vier Spieler den Klub verließen. Das soll nun besser werden, auch wenn sich Mannschaft und Trainer erst einmal miteinander vertraut machen müssen. „Ich kenne bisher keinen Spieler, das macht es aber sehr spannend“, freut sich Kluger, der nun nach eineinhalbjähriger Pause wieder ins Trainergeschäft einsteigt. max


Anzeige