Infoartikel

Die Geschichte der Papierfabrik Scheufelen

1855 wurde die Papierfabrik Scheufelen in Oberlenningen gegründet. Damals übernahm der Lehrer Karl Scheufelen, der Urgroßvater von Dr. Ulrich Scheufelen, eine bereits seit 1769 existierende Papiermühle. Das Unternehmen stellte als erste Papierfabrik maschinell zweiseitig gestrichenes Papier her.

1928 hatte Scheufelen erstmals mehr als 1 000 Mitarbeiter, 1955 etwa 2 000.

Bereits 2008 musste die Papierfabrik Scheufelen Insolvenz anmelden. Zuvor waren mehrere Hundert Arbeitsplätze abgebaut worden.

2014 wurde eine Papiermaschine stillgelegt.

Anfang 2018 meldete das Unternehmen erneut Insolvenz an. Im Juli folgte ein Neustart mit Graspapier.ank.

Anzeige