Kirchheim

Die Gluthitze lähmt die Region

Foto: Carsten Riedl
Umfrage 42,6 Grad wurden heute im niedersächsischen Lingen gemessen - neuer Hitzerekord in Deutschland. Auch in Kirchheim stöhnen die Menschen unter den tropischen Temperaturen. Wir haben in der Fußgängerzone Passanten befragt, wie sie mit dem Extremwetter umgehen. Text: Alicia Kaiser/Fotos: Jean-Luc Jacques

Auf der Kirchheimer Klosterwiese verbringen Laura Miller und ihr Sohn Erik die heißen Sommertage gerne. Dort kann der Dreijährige in der Lindach planschen und auf dem nahe gelegenen Spielplatz toben. Die Hitze stört ihn gar nicht. Im Gegenteil, er freut sich, wenn er baden darf.
„Viel trinken, aber keinen Alkohol!“, das rät der Radfahrer Gerd Züge. Bei diesem hochsommerlichen Wetter ist er lieber mit dem E-Bike als im heißen, stickigen Auto unterwegs. Wird es ihm beim Radeln doch zu warm, gönnt er sich zur Abkühlung einfach eine Kugel Eis.
„Augen zu und durch“ scherzt Tilo Lippmann. Abkühlungen im Freibad oder unter der kalten Dusche bringen den jungen Mann durch die ganz heiße Phase des Sommers. Mit dem Arbeiten hat er bei diesem Wetter kein Problem. Auch dank genügend zu trinken und einem Handtuch.
„Zu Hause bleiben, auf der Couch liegen, Ventilator anschalten!“, das fällt Ulrich Tangl als Tipp für die Hitzewelle ein. Der diesjährige Gewinner der Ü 60-Basketballmeisterschaft rät Sportlern, lieber abends zu trainieren. Seine Kids von der Basketball AG bekommen beim heißen Wetter Obst.
Ruhig angehen lassen: das ist Marion Roos‘ Devise für ihren freien Sommertag. Auch wenn sie das Wetter nicht unbedingt mag, macht sie einfach das Beste draus. Mit dieser positiven Einstellung und etwas Kühlem zu trinken kommt sie super durch die brütende Hitze .
„Fahrrad fahren“,schlägt der trainierte Rentner Georg Eisrich vor. Dank regelmäßiger Bewegung ist die Hitze für ihn kein Problem. Die ist ihm lieber als Wind und Kälte. Zum Entspannen an den warmen Tagen, trifft sich der Dettinger mit einem Freund zum Plaudern und Kaffee trinken.
Anzeige