Infoartikel

Die „Lenninger Hexa“ spüren Wehmut

Hexenmeisterin Martina Votek von den „Lenninger Hexa“ blickt traurig auf das nächste Jahr: „Wegen Corona haben wir im Ausschuss bereits im Juli beschlossen, dass wir 2021 den Rathaussturm und die Kinderfasnet in Lenningen ausfallen lassen.“ Ein Leben ohne Fasnet können sich die „Lenninger Hexa“ gar nicht vorstellen. „Wir wissen nicht, wie wir es machen sollen.“ Martina Votek berichtet, dass durch das laufende Jahr deutlich weniger Einladungen zu Umzügen eingetroffen sind. „Erst kürzlich kam die Einladung aus Neuhausen für den Umzug in der kommenden Kampagne und jetzt fällt dieser vermutlich auch aus.“ Selbst das Vereinsleben ist durch die Pandemie betroffen: „Wir machen uns schon länger Gedanken, wie wir die 23 aktiven und 22 passiven Mitglieder bei der Stange halten wollen.“ Gerade in diesem Jahr haben fünf neue Fasnetfans Interesse bekundet, bei den Lenninger Hexa mitzuwirken. „Vielleicht gibt es Feiern im kleinen Kreis oder nur intern unter den Hexen, die Verantwortung für größere Anlässe mit viel Publikum wollen wir als Zunftverantwortliche aber nicht tragen.“ Die Wehmut ist bei den „Hexa“ deutlich zu spüren. „Wir wissen noch gar nicht, wie wir das gefühlstechnisch ohne närrisches Treiben aushalten“, beschreibt Votek.kry


Anzeige