Kirchheim

Die Lotsin im Bücherlabyrinth

Lesen Die Leiterin der Kirchheimer Stadtbücherei, Ingrid Gaus, verabschiedet sich nach 34 Jahren in den Ruhestand. In dieser Zeit hat sie die Einrichtung zu einem festen Bestandteil der Stadt gemacht. Von Ulrich Staehle

Ingrid Gaus - so wie man sie kannte.Foto: Carsten Riedl
Ingrid Gaus - so wie man sie kannte. Foto: Carsten Riedl

Die ­Veranstaltungsreihe „Text  &  Töne“ der Stadtbücherei feierte 25-jähriges Bestehen. Am Ende des Programms verbeugten sich die Künstler unter dem Applaus des Publikums. Ingrid Gaus trat kurz vor, dankte, übergab ein Geschenk und zog sich wieder zurück.

Das war ihr Stil: Auch beim Jubiläum dieser äußerst beliebten Veranstaltungsreihe in den Ferien für die Daheimgebliebenen blieb sie weitgehend im Hintergrund. Sie ließ Taten sprechen: Sie hatte dieses ...

erlklueult lhHighgit edr ttSda rfnendeu dun kwttetilcerein.we iSe taeht 52 aJerh algn mroaemrPg ,etfwnnore und hfpttvelcrei, dei ecBerühi ide ehneeigctrit - uwnvsegokillr ibarniut,eertHdnrg hntci eesrndstla,gSltlub asd raw irh rbnisipzitApre.

Wa? r ,Ja nridgI sauG hta ihsc ni edn uaRdetsnh 34 raheJ hat ies ide ni hiKmrcieh egliet.et aD nkan eis htinc nei,rvnrhde adss esi nmilae mi rrudorgVend teh,st sdas esi mssgeennea w.dri Um idse ileestn zu fdna eni ni rmehi rBoü tItethasr . ehdintKi erbevlte eis ni ahrregcS.bm Nahc med ibrtAu hcteam ise in iFrrbgue iene sodlei eerLh sal udn ediuettsr in tatrStgtu na edr üfr utehe rde bA 9118 wra esi an der enHmhiieed mI rbuFaer 9168 sei dei getnLiu der Khrc.meiih ➀Ich lmesain geagzuts, wenn se ineek gebnege .ätteh sDa sHEaxtMhauy-- raw live zu nge rfü enie Dzau agst si:e teiZ eds szgUmu erabthc dei gndenrfAronue emeisn Blesrenfeubs - itm edr rde VED und ned eennu ietrz am uerBf renie niiirkobelBt?ha eBi rsedie aFerg dirw eid ntsso os Indgri auGs aesnhbedrcür clieafclehihtns:d esel hcoD sda inelal asl cni,th ads unt Mcnneesh mit dnreean uerBfen hcua. iEne tuge genmlnglAlueibid tsi Vuszousatgner sda cteunrfienZdh mi neiE ariikibnlhBeot whca isne lekauetl rneoeTih udn dnu hsic fau anlel gdukni .enmhca iEne ,riaiBobhnietlk erst hcret ni ,toiPonis gma igunitegLnnbelsgta dnu rotu-ena n,eahb adfr seeid bera incht umz aßbaMts .ncmhae Wi➀r ndsi ied eNuzrt da - nud edren se-Le dun thdvtceiluer i.es Dsa siensW iretLurta und smus brtei i,esn ucah fua toKsne red efiT,e wenn se mu moteepentk rnBtgeau dnu mu nfshnnucagAef te,hg eib denen eeAgngrunn sau emd kriessreeL rehs liwomelnkm ndi.s

Dcoh ide sBilrtlkieet tsi run eni lnreike stnsAuicht des lAaglts nieer Biblnaoeh.tirki tScirlaauhert dnu cfiarmSooihnnta in neeercsdhnevi niameled omreFn iptsle eein .oRlel inE escnihbs sttvereh shci ndIrig asuG sal in edr tnmaffsrnuiotIlo und dme c.ontbBee gDuhar eTli sde leBrltaugsasf eenir nnheem taiiOa-snogrsn nud ein, mu neie Entchrgiuni iwe edi ma neLfua uz heanlt.

Wcnhe le rwlteeSeltn tha die asl titsnntIiou erd Sat?td cAuh ireh etgl icsh gIinrd sGua ins uZeg: eshe ied sla egtniwchi rtO ni edr a,dStt na mde hcis edviersechen pnrrgespAutle und oealsiz Sehcnciht genbeeng wie amku na eenim ednnear tO.r dnU rdnia eseh hci niee ciihetgw kFnituno die elfSdhtestals.gtac eiseD in,tknoFu desrie trgAufa ied heietobkinBl hstet ihmc hciitglewger nenbe dre iLruet-rta dun

nI esimed ieSnn arw Igdnri ausG itm eeEmgnngat im iraeLtatrbeuirt dre adttS hiKcehimr nI sedeim Sinen euwrdn negnaot,eb dun in deesmi nneiS etordeiokinr eid ni mtbZenramueasi imt emd lunruKgirt etis 2002 ide ndu eni oAtngbe vno ndu ulSechn nud raneed nosenti.ttinIu eesiD brtie ngesrutete hcennezi ide tdtaS hhimricKe .aus Sie sndi enie rFom von rt,tutautivmrlegLneri die agtnoretni,I dnis rkumuz cithn chho eggun ieD iKnooinrdtao ath mitereltiwle erd rgnutKirlu

ttsze diIrng uGsa dgaeer mi cbinilHk fau asd ltrndGscahruule gufnnfHo d,farau sdsa ads gnmlleeai pitrzooegsntrei tenhuuzafal i:ts rüF eeids nKdeir cuhB und esneL .zenmumsa ediBes gtärt mzu Sbtwslstueeebsnsi .eib urrdngsLefeöe und niee mit rde uiLrtaetr idsn hg.ticiw Strepä kann iemb Ln,see redeag wnne es ide ntaitiuSo l,geatnhe cahu ads Tlbtea uzm Etsaniz nmkmoe. istrcSbeah iehcnZe esendi immstOpuis its edi uen rtieenieectgh rapolechtvl eiKrdn- ndu teedbaungulhn.uJcibg

grdniI ausG ath ni den 43 aJhnre gr,sgeot sads ide ied lsbtes uraeflngete enAdnruerofng t.ha edeis enesgebutLnils hta esi jztte blsste eienn dakbenran ppcaSlslssuhua vitnre.ed Es ,cwehsr csih enie onhe nIidgr auGs tlenrluo.evzs

Weiter offen für alles

Die Lieblingsfiguren und auch -autoren sind für Ingrid Gaus in der Literatur die Flaneure als Müßiggänger, die herumstreifenden Beobachter, auch im übertragenen Sinne das geistige Herumschweifen.

Es ist Muße im Sinne von: sich für alles die Zeit nehmen zu können, die es braucht. „Herumsitzen, herumgehen, mich umgucken“, nennt dies Simon Leyland, die Hauptfigur aus Pascal Merciers Roman „Das Gewicht der Worte“.

Ingrid Gaus hat keine bestimmten Pläne für ihre Zukunft im Ruhestand. Sie wird in Kirchheim bleiben und ist, wie es ihre Art ist, offen für alles und gespannt, was auf sie zukommt und worauf sie sich einlässt. ust