Kirchheim

„Die Netzwerker“ spenden eine zweite Rikscha

Kirchheim. Das Kirchheimer IT-Unternehmen „Die Netzwerker“ hat dem Projekt „Rikscha Kirchheim“ ein neues Gefährt beschafft. Ziel ist es, den Alltag von Senioren oder pflegebedürftigen Menschen zu bereichern und sie mobiler zu machen. Beim gemeinsamen „Flanieren auf drei Rädern“ in Kirchheim und Umgebung, können die Fahrgäste an der frischen Luft Eindrücke sammeln und Erinnerungen wecken. Die Rikschafahrt ermöglicht gleichzeitig generationsübergreifende Begegnungen zwischen Fahrgästen und Chauffeur.

Anzeige

Rikscha Kirchheim wird von einer breiten Basis an gemeinnützigen Trägern und Organisationen aus Kirchheim getragen. Beteiligt sind neben dem Seniorenzentrum St. Hedwig und der lokalen Agenda-Gruppe Fahrrad auch die Heinrich-Sanwald-Stiftung und der Verein Buefet. Das Quartiersprojekt „Wir-Rauner“ ist der organisatorische Dreh- und Angelpunkt für sämtliche Anfragen.

Bereits 2016 konnte die erste Rikscha dank einer Crowdfunding-Kampagne in den Betrieb genommen werden. Im gleichen Jahr haben „Die Netzwerker“ die Finanzierung für die zweite zugesagt, um der großen Nachfrage gerecht zu werden. pm/Foto: pr