Infoartikel

Die Nummer Eins tritt kürzer

Wiedersehen in heimischen Teck-Gefilden: Die gebürtige Kirchheimerin Jelena Wlk mischte am Dienstagabend beim 3:0-Sieg für den MTV Stuttgart kräftig beim Zweitligisten mit.

2004 begann sie beim TSV Schlierbach mit Volleyball, wechselte dann zum TSV Georgii Allianz Stuttgart (der zum VC Stuttgart fusionierte). 2009 folgte ihr erstes Bundesligaspiel. Junioren-Nationalspielerin, Bundesliga beim VC Olympia Berlin - weitere Stationen für die 1,78 Meter große Außenangreiferin. Nach der Stuttgart-Rückkehr gehörte sie von 2014 bis 2016 zum Stammkader der ersten Mannschaft von Allianz MTV Stuttgart, wurde 2015 deutsche Pokalsiegerin - und zur besten Spielerin dieser Finalpartie gewählt. Nach zwei deutschen Vizemeisterschaften 2015 und 2016 beendete Wlk ihre Profikarriere, spielt jetzt mit der Rückennummer 1 in der MTV-„Zweiten“.

Im Beachvolleyball gewann sie deutsche Juniorentitel. International holte sie Silber bei der U20-Europameisterschaft 2012 und ein Jahr später bei der U21-Weltmeisterschaft.rei

Anzeige