Kirchheim

Die Preise am Holzmarkt explodieren

Handwerk Zimmerer und Bauherren ächzen unter extremen Kostensteigerungen. Liefertermine lassen sich wegen des Baustoff-Engpasses oft nicht halten. Ein Grund liegt im stark gestiegenen Export. Von Anke Kirsammer

Holzbau boomt in Baden-Württemberg. Doch ist es für Zimmerer derzeit schwierig, an Baustoffe heranzukommen. Foto: Carsten Riedl
Holzbau boomt in Baden-Württemberg. Doch ist es für Zimmerer derzeit schwierig, an Baustoffe heranzukommen. Foto: Carsten Riedl

Noch kann Andreas Banzhaf gar nicht fassen, was er derzeit erlebt. Baustoffe, die er sonst innerhalb weniger Tage auf dem Hof seines Kirchheimer Holzbaubetriebs hat, lassen jetzt viele Wochen auf sich warten. Für die Anfrage des Teckboten ...

itnefd red rebrtmeeiOs der eZrrgimImne-nun kmua f:tLu sit r,aniebzeudt emall inrreehht eenerotifenl uz asgt e.r inSe eeerufrnnierbevand Job betthse onmetnma nidr,a zu iPreens etMriaal chaffnb.ieezresuh

stueiedBwn lgencsah auebfniHmzlor mAl,ra liwe dre tMakr eigdrnnd feuBstfoa grgefteele s.ti ctlatnheaD essielbpisweie ebkma srdaeAn Bhzaafn ibs vro ezwi eotannM ni ierd Tange feg.ielert sdin tejzt scesh ibs nhez tags .re Dei rareehrshoevnbu hnKtieppa tah ogleFn epr.eajtkuoB Gitrfe bei ieenm sbuera kndharectuetget uBa elomrwinreesa ine dcäRneh isn adrn,ee zuzriet htnci esentl wrGeeke ervocsbhen endrwe, ewil es ma nafAng red eettK ts.kcot garenimMgemn eebiettr anAesdr fhzaBan sad tim ineme hera,rBneu eessnd ajotrkuBep nfAnag iaM atnsrte o.ltsle 95 nPertoz esd esMiaatlr esi .da ide iwr sla ecekD henenieiz lweon,l behna ukletla aebr inee eitzieefrL ovn ibzlwneaihe atsg red s.mteimeriZmeerr Wie os tof ankn edr eChf edr bfailozHurma chua heir nur fau sed areBuhenr enfoh.f

ieD tihcn ruakkanlelreib mnieerT sind sad en,ie die anch nbeo elceehnnldsn enstKo sad ner.aed tkhewcnSa erd Pires ürf zuBhola sib mezereDb eshznicw 527 und 305 Eruo rop mur,eekibtK so ielgt re tluelka bei ncnewnhedegelirsedr 705 bsi 1000 Eour. thDshlcau nie aneiaEuflnshiim tsotke midat sib zu 5000 uoEr rehm lsa ocnh vor eni aapr nterche enaArds fnzaahB r.vo ieB mneie aHsu in owbuaHzeiels smseü mna isb rouE erhm .ieenklrlkiauen

tbgAonee sensla hcis drtziee gra tchni n.elsleret iWe hoceJn rEbe, dse amneehgcginli nrgLinnee nohnuemHneluarstzeb sagt, rtehfrä er tsile esrt echnWo hanc rde ,enBeullsgt was eid eBfftsaou k.soetn sDa ist nseie edKnnu ndu inh ieeiefgruddn.nb nzHiu tmmk:o Iihnesnwcz sndi auch eilev reaedn faefsuoBt akpp.n Um ralileoMlwen zu sacnheff,eb ssuemt ochenJ Ereb ni end rgengaennev agneT idre nenfietLera pab.lenapkr aiDtm re fau edr hisencre itSee it,s hetg re zttej zuda reüb, aaMitler lhicudte asl sglbain zu rerdon.

eDr ttmWaeklr irdw bdetien

dei akulelet nDkamyi tha Aesradn nhBzfaa ine aznesg an ievl ozlH egth ni dne oenmitr er. ernBdesso hCain und ide AUS bndineee ichs ma rkat.M den fedarB hnca noeb eiWl eis olHz uas aandKa reuet laeznhbe its es rfü eid enieVertnig Staatne iegbril,l es asu uorpEa uz eomperntr.ii Die neebedni den Wrkaettml dun venuarfke sad lozH na dei ,mbeArhne die am esiemtn beezlahn. er nde einnweg ofwrrv,it dne gpEnass zu nuez,tn um ide sereiP hhoc zu ,teeinrb mntmi re die eilkenn ni .htzcuS dnsi gouenas tfnfbreeo iwe os serandA zf.Bnaha nEi ttu usa esnier hcSit ide feioubvoaszlefnH red errgdnegLiasneu. Ddaruhc ise erd efBrad eeetg.ngsi Wo wdeenr icnth nur ldegeeneisan sau zHlo trit.herce hAcu die bnuaeoLuanrgddns uerdw stsnagaep dnu nrVrtsheoifc den lboaHzu hiftevnerca. cdmhNae mi enegnvagnre Jhra sorsdbeen eevli ngaheinecgles roewnd a,enwr eis eid rntEe esesdi rhaJ edrnow. bDeia eottnb red I-ebrrnu:Osintnesegm nehba ni saceluhtDdn .lHoz sE dbetuende herm ahnc sla irw

en Ei med sunefudeanr optxEr einen lRigee ribehovns,eucz ttsehbe nahc nictshA nov adsenAr aBfnazh ni enie dwubsteeine er. ertKokn s:da irw stlbes tbhnalee wr,i wsa breürad ,ehratugs knna ni den Dohc erts nmeial ied bzeetrlbiuaeHbo ndu ide rrhaeuneB olwh itm den ohhne rineseP dun den .nbele ttreid ultraQa hgte erd hnnaFamc hocn tcihn nov reein ntEnnuapgsn .sua

Baden-Württemberg ist bundesweit Spitzenreiter beim Holzbau

Der Holz-Export von Deutschland in die USA ist laut Holzbau-Landesverband Baden-Württemberg 2020 gegenüber 2019 bereits um nahezu 50 Prozent gestiegen.

Mit einer Holzbauquote von mehr als 30 Prozent ist Baden-Württemberg deutschlandweit Spitzenreiter. Bundesweit lag die Quote im vergangenen Jahr bei knapp 19 Prozent.

Der Bauboom hält trotz der Corona-Krise an. Im März meldeten die Mitgliedsbetriebe der Zimmerer-Innungen in einer Verbandsumfrage einen Auftragsbestand von 20 Wochen. Gemäß dem Zentralverband des Deutschen Baugewerbes stieg der Umsatz in der Branche im vergangenen Jahr um sechs Prozent. Im Kreis Esslingen wurde gemäß einer Mitteilung der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt Stuttgart (IG BAU) der Bau von 1671 Wohnungen genehmigt. Die Bauherren investierten rund 337 Millionen Euro. Dabei beruft sich die IG Bau auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes.

Unter Materialmangel und hohen Preissteigerungen leiden zurzeit nicht nur Betriebe, die Holz verarbeiten. Gemäß dem baden-württembergischen Handwerkstag sind auch Betonstahl, Gips, Dämmmaterial und verschiedene Kunststoffe kaum lieferbar, und wenn, dann zu deutlich höheren Preisen als noch vor wenigen Monaten. Bemerkbar machten sich coronabedingte Werksschließungen in Ländern, die Baustoffe produzieren, so der Präsident der Bauwirtschaft Baden-Württemberg, Markus Böll. ank