Infoartikel

Die Stadtwerke Kirchheim in Zeiten des Shutdowns

Die Wasserversorgung muss in Coronazeiten auf jeden Fall gewährleistet sein. Martin Zimmert, der Geschäftsführer der Kirchheimer Stadtwerke, hat sein Team bereits unterteilt, sodass die Arbeit weitergehen kann, selbst wenn es krankheitsbedingt irgendwann zu einem größeren Ausfall von Arbeitskräften kommen sollte.

Großbaustellen fangen die Stadtwerke jetzt keine an, selbst wenn sie geplant waren. Das Team „vor Ort“ kümmert sich vorrangig um Rohrbrüche und sonstige „betriebliche Notwendigkeiten“.

Nahwärmeversorgung der Stadtwerke im Steingau-Quartier: Bis jetzt läuft die Baustelle nach Plan weiter.

Parkhäuser: Der Betrieb ist bereits auf die Zeit von 6.30 bis 19 Uhr eingeschränkt. Nach Auswertung aktueller Zahlen könnten weitere Reduzierungen folgen.

Freibad: Die Saisoner­öffnung ist auf 1. Juni verschoben - ohne Garantie, dass man im Kirchheimer Freibad dann auch tatsächlich baden kann. vol

Anzeige