Junge Zeitung

Die Tarzans aus dem Neuffener Tal

Hannes Weidlich und Matthis Lernhart sind als Darsteller beim Disney-Musical „Tarzan“ dabei

Ein großes Abenteuer auf der Bühne steht den Schülern Hannes Weidlich aus Frickenhausen und Matthis Lernhart aus Beuren bevor: Die beiden Jungen gehören zu den Darstellern im neuen Disney-Musical „Tarzan“, das ab November im Stuttgarter Apollo-Theater aufgeführt wird.

Die Tarzans aus dem Neuffener Tal
Die Tarzans aus dem Neuffener Tal

Kreis Esslingen. Stimmbildung, Tanzunterricht, Schauspielunterricht und Akrobatik – bis vor etwa einem halben Jahr hatten Hannes Weidlich und Matthis Lernhart davon noch keine Ahnung. Die beiden aufgeweckten Jungs tobten ihre Energie eher beim Fußballtraining aus. Dann lasen ihre Mütter, unabhängig voneinander, den Aufruf zum Tarzan-Casting in der Zeitung. Gesucht wurden Jungs, die musikalisch sind, ein Gefühl für Rhythmus haben und vor allem nicht größer als 1,40 Meter sind.

Aber soll man sich da tatsächlich anmelden? Nehmen die nicht lieber Kinder, die aus der Landeshauptstadt Stuttgart kommen? Und die schon Gesangsunterricht hatten? All diese Fragen schwirrten den Eltern durch den Kopf. Matthis wollte ebenfalls noch mal eine Nacht darüber schlafen, bevor er sich entschied. Doch dann waren auch seine Zweifel verflogen.

Flickflack und Flugrolle im Wohnzimmer

Beim ersten Casting für die Rolle des jungen Tarzan Ende Januar in Stuttgart lernten sich die Familien Weidlich und Lernhart kennen. Und waren ganz erstaunt und beglückt, dass gleich zwei Kinder aus dem Raum Nürtingen in die nächste Runde kamen. „Das erleichtert uns das Leben ganz schön. Schließlich müssen wir unsere Söhne ja dreimal in der Woche nach Stuttgart fahren und wieder abholen. Wenn wir uns da abwechseln können, kommen die Geschwisterkinder und andere Verpflichtungen nicht zu kurz“, erzählt Petra Weidlich. Apropos Familie: Keiner der Geschwister neidet den beiden das Engagement. Sie sind eher stolz. „Für mich wäre das nichts“, winkt Hannes’ Zwillingsbruder Jacob ab.

Radschlagen, Brücke, Flugrolle und Flickflack – die Anforderungen an die Kinder sind bei dem Musical gar nicht ohne. Und auch zu Hause geht das anstrengende Programm weiter: Liegestütze und Sit-ups gehören zum Tagesablauf der beiden Jungen. „Wir haben jetzt zu Hause eine Weichbodenmatte im Wohnzimmer liegen, das ist ganz schick“, findet Michaela Lernhart augenzwinkernd. Diese ist auch dringend notwendig, denn Matthis und Hannes sind von Flugrolle und Flickflack kaum noch abzuhalten. Die Sing- und Sprechtexte kennen die Jungs auch schon aus dem Effeff.

Zweimal standen bereits Proben in Hamburg an. Dort läuft das Musical „Tarzan“ derzeit. Hier konnten die Kinder-Darsteller die erwachsenen Musicalstars treffen und mit ihnen trainieren. Dabei bekamen sie wertvolle Ratschläge für ihren ersten Einsatz auf der Bühne. Und sie durften die Show sehen. „Als Tarzan über die Köpfe des Publikums schwebte und die Jungs unter den Zuschauern erkannte, das war schon ein tolles Erlebnis für uns“, freuten sich beide Mütter.

Als Nächstes stehen drei Wochen Muskelaufbautraining auf dem ­Programm. Und dann kommt der Ur­laub. Doch schon in den Herbstferien sollten sich die Familien der teilnehmenden Kinder laut Veranstalter nichts vornehmen, denn so kurz vor der Premiere soll noch einmal intensiv geprobt werden.

Jugendamt muss einverstanden sein

Schließlich soll am 21. November Premiere in Stuttgart sein. Vielleicht kommt dazu sogar der Komponist Phil Collins. Etwa drei Einsätze im Monat und drei bis vier Einsätze als Ersatzkind sind dann geplant. Der Einsatz musste selbstverständlich mit dem Jugendamt und den Schulleitern abgesprochen werden, wie die Eltern berichten. Ein ärztliches Attest war ebenfalls erforderlich, damit die Jungen für ihre Auftritte auch fit sind. Doch auch diese Hürden haben Hannes und Matthis in den vergangenen Wochen problemlos genommen. Nun freuen sich die beiden sportlich und musisch begabten Schüler sehr auf ihre ersten Schritte auf der Musicalbühne im Stuttgarter Apollo-Theater.

Anzeige