Infoartikel

Drei Fragen an Angelika Matt-Heidecker

Foto: Thomas Krytzner

1. Was sagen Sie zum ersten Fasnetsumzug in Kirchheim?

Ich begrüße sehr, dass in unserer Stadt erstmals ein Fasnetsumzug durchgeführt wird. Das 22-jährige Jubiläum der Kloster-Deifel ist ein schöner Anlass für den Umzug. Die Kloster-Deifel sind beim Rathaussturm im letzten Jahr mit der Idee an mich herangetreten. Ich hab ihnen sofort unsere Unterstützung bei der Umsetzung angeboten. Wir freuen uns natürlich nicht nur auf den Fasnetsumzug, sondern auch auf den Rathaussturm am 8. Februar.

2. Wie unterstützt die Stadt das närrische Treiben?

Die Stadt unterstützt das närrische Treiben beim Umzug vor allem durch logistische Leistungen. Der Baubetriebshof übernimmt den Auf- und Abbau von Absperrungen und Schildern sowie die Müllentsorgung. Außerdem wird im Rathaus während des Umzugs eine Sanitätsstation der Malteser eingerichtet.

3. War Ihre Kostümierung eine klare Angelegenheit?

Ich habe geschwankt zwischen unscheinbarem Gänseblümchen und einer auffälligen Kostümierung - zum Beispiel als Gina Lollobrigida.kry

Anzeige