Infoartikel

Drei Fragen an Radprofi Jannik Steimle aus Weilheim

1.Ein Radprofi beim Skirennen - wie kam‘s?

Bis ich 16 war, bin ich häufig Rennen gefahren. Aber seit acht Jahren war ich nicht mehr am Start. Bin jedes Jahr nur ein paar Tage auf Skiern gestanden. Ich habe gerade nicht mal welche, die musste ich mir leihen. Aber wenn auf der Alb so ein Rennen stattfindet, darf man nicht fehlen.

2. Wie ist es gelaufen?

Es war ein schöner, schneller Lauf. Ich mag das Risiko und die Geschwindigkeit. Für mich ist es super gelaufen - Sechster in der meist umkämpften Klasse mit meinen paar Skitagen in den letzten Jahren, das macht Lust auf mehr.

3. Kann man auf der Piste von der Erfahrung aus dem Radsport profitieren?

Ja, beide Sportarten haben viel gemeinsam, zum Beispiel Kurven fahren und die Linie halten. Wenn der Lauf noch etwas länger gewesen wäre, hätte ich besser meine Kraft und Ausdauer nutzen können. So war mein Puls beim Start vor Aufregung höher als im Ziel.uli

Anzeige