Kirchheim

Drei Fragen an Roland Appl

Roland Appl, NABU-Beauftragter NatuschutzgebieteFoto: kry
Roland Appl, NABU-Beauftragter für die Natuschutzgebiete. Foto: kry

Was passiert genau, wenn Daimler die Testfahrten in Wernau einstellt?

Die Intensität der Tests durch Daimler hat schon jetzt abgenommen. Wenn der Automobilhersteller weg ist, lassen wir erst einmal Ruhe einkehren. Da dort eine der Teststrecken direkt am Ufer des Baggersees entlangläuft, könnte dort eine weitere Flachwasserzone entstehen. Wir wollen das Gebiet zudem für Spaziergänger zugänglich machen. So können die Vögel beobachtet werden, ohne in ihrer Ruhe gestört zu werden.

Was trägt das Naturschutzgebiet zum Erhalt der Tiere bei?

Auf den Feldern der Landwirtschaft wird ja kaum was Wildes geduldet. Hier im Naturschutzgebiet haben wir Weideland für Schafe und Ziegen. Es darf alles blühen und aussamen. Damit schaffen wir Lebensraum für Bienen und Insekten.

Was ist für die nächsten 40 Jahre geplant?

Wir wünschen uns eine Vernetzung der einzelnen Inseln, damit die Lebensräume verbunden sind. Hier müssen auch Bahn- und Straßenbau mitmachen. Zum Teil fließt der Neckar vom Wald her unterirdisch durch. Es wäre schön, wenn er ins Schutzgebiet kommt und damit weiterer, geschützter Raum für die Tiere geschaffen wird. kry

Anzeige