Infoartikel

Eckdaten des Projekts

39 Menschen wurden 2014 über das Projekt BesTe Genesung zu Hause begleitet, da­runter acht Männer und 31 Frauen im Alter zwischen 58 und 92 Jahren. Ein gutes Drittel der Begleitungen erstreckte sich über vier bis sechs Wochen, 18 Prozent dauerten bis zu drei Wochen, ein knappes Viertel bis zu einer Woche und bei einem weiteren knappen Viertel gab es nur einen Erstkontakt, da sich entweder doch private Kümmerer auftaten oder der Patient in eine weitere stationäre Einrichtung aufgenommen wurde. Dieses Jahr nahmen bis Ende August 23 Personen das Angebot BesTe Genesung zu Hause in Anspruch. Im Schnitt liegt der zeitliche Aufwand pro Begleitung bei zehn Stunden innerhalb von zwei bis drei Wochen. Als eines von landesweit 15 Modellprojekten wurde das Konzept von April 2013 bis September 2015 mit BesT-Fördermitteln finanziert. BesT steht für „Bürgerengagement sichert Teilhabe“. Organisiert in enger Kooperation mit dem Klinikum Kirchheim, dem Verein buefet und dem Pflegestützpunkt, der Diakoniestation Teck sowie der Agentur „Pflege engagiert“ war die Stadt Kirchheim Träger des Projekts. Die Praxisphase startete Ende 2013 mit dem Klinikum Kirchheim. Im Juni 2014 wurde es für Kirchheimer Patienten in verschiedenen Reha- und Kurzzeiteinrichtungen ausgebaut, und seit November 2014 begleitet BesTe Genesung zu Hause auch Kirchheimer Patienten aus dem Klinikum Nürtingen. Seit Oktober 2015 läuft das Angebot unter der Trägerschaft von buefet und wird aus Spenden sowie Zuschüssen finanziert. Der Verein sucht für alle Projekte Ehrenamtliche. Interessierte können sich unter der Telefonnummer 0 70 21/5 02-3 34 beziehungsweise im Internet unter der Adresse info@buefet.de bei Monique Kranz-Janssen melden.ank

Anzeige