Infoartikel

Ein Seewolf mischt die Liga auf

Dirk Bauermann wird in dieser Saison in Rostock wohl kaum mehr als großer Heilsbringer in die Annalen eingehen. Dafür ist seine Bilanz mit vier Niederlagen in acht Spielen seit seinem Dienstantritt Anfang des Jahres zu durchwachsen. Stattdessen wird man sich an den Namen Bauermann in der Pro A aus anderem Grund wohl noch länger erinnern: Als der, der Zach Lofton über den großen Teich an die Ostsee gelotst hat.

Zach Lofton hat erst vier Spiele für die Seawolves absolviert und ist schon der Hingucker in der zweiten Liga. Der 27-jährige Shooting Guard, der es für die Detroit Pis­tons auf immerhin drei Spielminuten in der NBA gebracht hat, steht inzwischen bei 30,3 Punkten pro Spiel im Schnitt. Am Samstag schenkte er dem designierten Meister aus Chemnitz gleich 39 ein. Das ist knapp die Hälfte der Gesamtausbeute seines Teams. Geholfen hat es trotzdem nichts, denn bei den Niners punkteten gleich sechs Spieler zweistellig. Danach musste auch Bauermann erkennen: Basketball ist eben doch ein Mannschaftssport. bk


Anzeige