Infoartikel

Ein starkes Zeichen

Kommentar von Peter Eidemüller zur Solidarität der Vereine in Sachen Teckbotenpokal

Die unzähligen Aktionen, Gesten und Zeichen der Solidarität in Zeiten der Coronakrise sind um ein bemerkenswertes Kapitel aus dem Lokalsport reicher: Dass die Ausrichter der nächsten sieben Teckbotenpokalturniere ohne Zögern zugestimmt haben, zugunsten des zu erwartenden Virusopfers TSV Ötlingen jeweils ein Jahr nach hinten zu rutschen, verdient höchsten Respekt. Zumal Vereine wie der TSV Holzmaden, die SF Dettingen oder der TSV Weilheim damit freiwillig darauf verzichten, ein jeweils bedeutsames Jubiläum in Verein oder Abteilung mit der Ausrichtung des Turniers krönen zu können. Doch auch der TSV Jesingen, die TG Kirchheim, der TSV Notzingen und der TV Neidlingen zeigen mit dem spontanen Schulterschluss, dass es bei aller Rivalität auf dem Platz noch genügend Anstand, Achtsamkeit und Anteilnahme für- und untereinander gibt - auch in von wachsendem Gemeinsinn geprägten Coronazeiten keine Selbstverständlichkeit und gleichzeitig ein starkes Zeichen, an das man sich nach Ende der Krise mit Stolz zurückerinnen wird. Zu Recht!


Anzeige