Infoartikel

Ein Stuhl bleibt vorerst leer

Landrat Heinz Eininger ist von der Verbandsversammlung gestern zum Vorsitzenden des neuen Zweckverbands Breitbandversorgung gewählt worden. Sein Stellvertreter ist Lenningens Bürgermeister Michael Schlecht. Beide werden ab April auch im Aufsichtsrat der Gigabit Region Stuttgart GmbH sitzen, der Vertreter aus fünf Landkreisen angehören.

In den fünfköpfigen Verwaltungsrat des Zweckverbandes wurden neben den beiden Oberbürgermeistern aus Nürtingen und Filderstadt, Otmar Heirich und Christoph Traub, auch die Bürgermeister Marcel Musolf (Bissingen) und Armin Elbl (Wernau) gewählt. Die Stadt Kirchheim ist durch Bürgermeister Stefan Wörner vertreten, der einen Stellvertreterposten besetzt. Ein Stuhl bleibt bis zur nächsten Verbandssitzung für einen Vertreter aus Esslingen, Ostfildern oder Leinfelden-Echterdingen reserviert. Die drei großen Kreisstädte hatten bis zum gestrigen Zeitpunkt noch keinen Beschluss über einen Beitritt zum Zweckverband gefasst.

Die Geschäftsführung im Verband wird Markus Grupp übernehmen. Beim Wirtschaftsförderer im Esslinger Landratsamt liefen bisher schon die Fäden beim Thema Breitbandversorgung im Kreis Esslingen zusammen.bk

Anzeige