Infoartikel

Ein Wandervogel mit schwäbischen Wurzeln

Thomas Brdaric spielte zwischen 1990 und 1993 beim VfL Kirchheim. In der Bundesliga erzielte er 54 Tore für den VfB Stutt- gart, Fortuna Düsseldorf, Bayer Leverkusen Hannover 96 und den VfL Wolfsburg. Die meis- ten Spiele bestritt er für Leverkusen (82). Mit Bayer wurde er zweimal Vizemeister und erreichte 2002 das Finale der Champions League.Nach mehreren Knie- operationen beendete er 2008 seine Karriere.

Der 46-Jährige aus Neuffen bestritt acht Länderspiele für Deutschland (ein Tor) und nahm an der EM 2004 in Portugal teil. Achtmal lief er für die U21 auf (drei Tore), sechsmal für die A2 (ein Tor).

Im Jahr 2009 begann seine Laufbahn als Trainer bei Union Solingen. Danach war er Sportdirektor beziehungsweise Trainer unter anderem bei Dynamo Minsk, Bunyodkur Taschkent (Usbekistan), KF Shkendija (Mazedonien), TeBe Berlin, Rot-Weiß Erfurt. Seit August 2020 ist er Cheftrainer von Vllaznia Shkoder in der ersten albanischen Liga. ks

Anzeige