Kirchheim

„Eine neue Kraft ist zu spüren“

Politik Volle Zustimmung: Der CDU-Gebietsverband Teck setzt sich für Friedrich Merz als neuen Parteivorsitzenden ein.

Kirchheim. Der CDU-Gebietsverband Teck spricht sich für die Wahl von Friedrich Merz als neuen CDU-Parteivorsitzenden aus. Viele der CDU-Teck-Mitglieder kennen Friedrich Merz noch aus seiner aktiven politischen Zeit und trauen ihm daher zu, die CDU zukunftsgerecht und erfolgreich auszurichten. „Seit der Parteivorsitz neu ausgeschrieben wurde, ist eine neue dynamische Kraft in der Partei zu spüren“, sagt Sebastian Schulze, Vorstandsvorsitzender der CDU Teck.

In der Vorstandssitzung wurde die Nachfolge des Parteivorsitzes diskutiert. Grundsätzlich überzeugt den Gebietsverband nicht nur Friedrich Merz und dessen vergangene politische Leistung, sondern auch sein externer Status. So wird der Vorteil des 63-jährigen Rechtsanwalts aus dem Sauerland unter anderem darin gesehen, dass er derzeit nicht mit den politischen Ereignissen in Berlin in Verbindung gebracht wird und somit frischen Wind in die Partei bringen kann.

Inhalte müssen folgen

Diese Dynamik stiftet Hoffnung, dass auch die verlorenen Wähler durch eine erneuerte konservativere Parteiführung zurückgewonnen werden. Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer, die seit 2010 Mitglied im CDU-Bundespräsidium ist, wird zwar als gute Politikerin angesehen, jedoch bezweifelt die Mehrheit der CDU-Teck-Mitglieder, dass sie die notwendige Erneuerung anstoßen kann.

Abschließend gibt Felicia Heiß, Vorstandsmitglied der CDU Teck in einer Pressemitteilung zu bedenken: „Ich freue mich, dass nun Bewegung zu spüren ist. Bei dem ganzen Trubel um den neuen Parteivorsitz dürfen wir jedoch nicht vergessen, dass schnellstmöglich inhaltlich weitergearbeitet werden muss. Es gibt viel zu tun.“pm

Anzeige