Infoartikel

Fahrzeuge machen Schlaglöcher ausfindig

Digitale Schlaglocherfassung Weilheim ist für ein weiteres digitales Projekt ausgewählt worden. Drei Jahre lang darf die Stadt an einem Straßenerfassungsprogramm teilnehmen, das vom Land gefördert wird. Dabei werden modifizierte Handys in städtischen Fahrzeugen, wie Kehrmaschinen, montiert. Sie filmen die Straßenoberfläche, erkennen Schäden und bewerten den Zustand der Fahrbahn. Das Projekt kostet 30 000 Euro. Davon übernimmt 15 000 Euro das Land Baden-Württemberg.

Digitale Kommune Im Mai dieses Jahres war Weilheim als eine von 50 Städten und Gemeinden als Gewinnerin aus dem Wettbewerb „Digitale Kommune“ des Landes Baden-Württemberg hervorgegangen. 35 000 Euro hat die Zähringerstadt vom Land erhalten, damit sie gemeinsam mit externen Beratern eine Digitalisierungsstrategie erstellt. 15 000 Euro muss sie aus eigener Tasche beisteuern. Weitere Gewinnerkommunen im Kreis Esslingen sind Kirchheim, Nürtingen, Esslingen und Deizisau.

Digitales Spezialprojekt In einer zweiten Phase des Wettbewerbs „Digitale Kommune“ des Landes will sich Weilheim um weitere Fördermittel für ein Spezialprojekt bewerben. Zwei stehen im Moment zur Auswahl: Entweder möchte die Stadt mit dem chipgestützten Buchungssystem für die Bücherei oder mit den virtuellen Stadtführungen antreten. Welches dieser Projekte das Rennen machen wird, wird erst entschieden, sobald im Frühjahr die Digitalisierungsstrategie steht. bil

Anzeige