Infoartikel

Fixierung als letztes Mittel

Hilfsmittel zur Fixierung eines Patienten kommen nur im letzten Schritt zum Einsatz. Symbolfoto
Hilfsmittel zur Fixierung eines Patienten kommen nur im letzten Schritt zum Einsatz. Symbolfoto

Die Rolle des Amtsgerichts: Die Kirchheimer Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie befasst sich seit vielen Jahren mit der Frage, wie man möglichst wenig in die Freiheit des Patienten eingreift. Das betont Christian Jacob, der Chefarzt an der Kirchheimer Medius-Klinik. Keine Zwangsmaßnahme sei gut und jede freiheitsentziehende Maßnahme müsse vom Amtsgericht genehmigt werden. Nur wenn ein Mitarbeiter oder Mitpatient körperlich attackiert werde, „greifen wir zum letzten Mittel“, erklärt ...

bacJo udn ,ntbeot dass ide ßnmhaMae, rfseno eis enrläg lsa eien bhela nuteSd aurdee, mov trmegsAicth rteeewbt ewerd. lAel zwei Jrhae omekm enie omsinomKis sed aLneds nsi as,uH um zu wie die Knkili mit eetishrztehininenedfe geum.he

uugcnlS h ovn nl:esPrao Das sleraPon ederw nov eenir nrrneeehfa rtrnaneKcwseheks im rgra-PniiTani su,lgcthe eiw es isch in eagoisrndegbaneessnl inSnatuiteo vnhaetrel .nnköe eiB getnuinolbrdF hsic ide betieiMtrra sblets e,rixiefn mu dei tSunitiao nedcieamphnnf zu Das rtuefgievsi sploenenizetoDkaktas red tssfeelhlcGa ehirityPcas ptheerencs dne nieeKiiiLlklt-nni, inedlgsarl seellt hsci eid Fager ahnc edr rctephiaskn tuBuneegd mi iAKlnl,gtila-k agts cabJo. Es gbee etn,Pianet dei shic gnruen os eng nsnaaefs enilße, eiw es ads Kozetpn i.ehortvs rok

etartocc(,Seg'ke't yft 1Snl-nrreeol uret, {w:"dhti'" eh:h"g,i30t0" 205, e:miinnod"s" 0,30[[ ],052] :"bl"eomi };slfa) e'