Kirchheim

Flexibler singen

Liederkranz Kirchheim wirft einen Blick in die Zukunft

Der Liederkranz Kirchheim blickt bei der Mitgliederversammlung auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Ein Highlight war das Weihnachtsoratorium mit der neuen Chorleiterin Anna-Maria Wilke. 2016 will der Verein einen flexiblen Jungenchor auf die Beine stellen.

Kirchheim. Im Juli hatte der Liederkranz die Jazzband Manfred Bauerle zu einem gemeinsamen Konzert unter dem Motto „Liederkranz trifft Jazzband“ in die Stadthalle eingeladen. Die Kombination von Spirituals durch den Chor und die Evergreens durch die Jazzer auf ihren Instrumenten ergänzten sich zu einem hervorragenden Gesamtkonzert.

Anzeige

Nach der Sommerpause gab es einen Chorleiterwechsel, wobei als Nachfolgerin Anna-Maria Wilke als neue Chorleiterin gewonnen werden konnte. Ihr Können hat Anna-Maria Wilke schon wenige Wochen später unter Beweis gestellt. Für das Weihnachtskonzert übte sie in nur sieben Wochen das Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saëns in der Originalversion mit externen Solisten und dem Chor des Liederkranzes ein.

Beim Konzert platzte die Auferstehungskirche fast aus ihren Nähten; die 200 Besucher waren begeistert. Beim jährlichen Weihnachtssingen im Altersheim und im Krankenhaus war die positive Resonanz im Krankenhaus von Pflegepersonal und Patienten bemerkenswert. Die Vereinsorganisation konnte im Jahr 2015 endlich mit der neuen Satzung aktualisiert werden. Die Mitgliederentwicklung brachte bei den Aktiven keine Änderung. Die ausscheidenden Sänger konnten durch neue Sänger ausgeglichen werden. Die Anzahl der Fördermitglieder war besonders durch sehr viele Todesfälle rückläufig.

Das Jahresprogramm für 2016 enthält als musikalischen Höhepunkt das Sommerkonzert „Der Rose Pilgerfahrt“ – ein romantisches Kunstmärchen von Robert Schumann. Der gesellige Teil des Vereinslebens wird bedient durch einen Besuch des Freilichttheaters Ötigheim zur Aufführung „Les Miserables“ und eine Ausfahrt im Oktober.

Als großes Ziel für 2016 hat sich der Vorstand vorgenommen, einen zusätzlichen Jungenchor zu gründen. Die Proben sollen zu einem flexibleren Zeitpunkt beginnen, um auch Berufstätigen die Möglichkeit zum Singen zu geben. Ebenso soll Interessenten das Mitsingen angeboten werden ohne dem Verein beitreten zu müssen.

Der Kassenbericht zeigte einen positiven Abschluss auf. Auch die abschließende Kassenprüfung bestätigte eine korrekte Buchführung. Die vom Schriftführer Wolfram Staudenmaier erstellten Protokolle der Vorstands- und Ausschusssitzungen und die Mitteilungen an die Presse trugen zur Dokumentation des Vereinslebens bei. Die organisierten Ausfahrten fördern die Geselligkeit und bringen die Teilnehmern zu sehenswerten Orten ihrer Heimat: so führte der Ausflug im letzten Jahr in den Schwarzwald zu den Triberger Wasserfällen. pm