Lokale Kultur

Flughafen der Künste

ARTerminal no.one in Nürtingen mit vielfältigem ProgrammARTerminal no.one in Nürtingen mit vielfältigem Programm

In der Seegrasspinnerei kann man im Rahmen des Festivals unter anderem einen Kurs in Holzschnitzen belegen.Foto: pr
In der Seegrasspinnerei kann man im Rahmen des Festivals unter anderem einen Kurs in Holzschnitzen belegen.Foto: pr

Nürtingen. Von Mittwoch bis Freitag, 4. bis 7. September, öffnet in Nürtingen erstmals der „ARTerminal no.one“ seine Pforten. Tagsüber wird ein buntes Kaleidoskop an künstlerischen Workshops angeboten, und abends geht in der Alten Seegrasspinnerei ein „Nightflight“-Programm über die Bühne – mit Konzerten, Theater- und Tanzaufführungen.

Am Check-in zum ersten Nachtflug am Mittwoch, 4. September, ab 18 Uhr bietet die Nürtinger Theatergruppe „Charm(e)ützel“ eine Impro-Show rund um die Welt des Abhebens und Landens. Anschließend begegnen sich die Sängerin Kristin Art, der Pianist Jens Otzen und der Bassist Nik Deeg beim Zwischenstopp am ARTerminal – im Gepäck Noten von Ella Fitzgerald, Norah Jones und Caro Emerald.

Am Donnerstag, 5. September, ab 18 Uhr stehen zwei Jugendbands auf der Departure-Anzeige: „Shut up and play“ steht für softe Rockmusik – neben gecoverten Songs von Nickelback und Simple Plan werden auch eigene Songs zu hören sein. In Richtung Funk-Rock geht es bei „Disappeared“, der zweiten Formation dieses Abends.

In die Welt das Tanzes und des Maskentheaters führen die Flüge am Freitag, 6. September, um 18 Uhr: Sawako Nunotani (Choreografie) und Alexandra Ott (Trommel) erforschen in dem Stück „Haku“ die Rhythmen des Lebens. In dem anschließenden Theaterstück „business as usual“ erwachen selbst gebaute Masken zum Leben und machen sich über alltägliche Situationen der Arbeitswelt lustig.

Am Samstag, 7. September, um 19 Uhr spielen Margrit Hüllweck und die „Pussy Pilots“. Erstere knüpft mit Gesang und Gitarre einen feinen Klangteppich aus Blues, Rock, Klassik und Jazz. Letztere zelebrieren ihren NeoRetro-Propellerrock ohne Fallschirm und Schwimmweste. Von Mittwoch bis Freitag ist der Eintritt frei, Spenden sind erwünscht. Am Samstag wird ein Unkostenbeitrag erhoben.

Freie Plätze gibt es noch zu den 14 künstlerischen Workshops für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren: Auf dem Areal der Alten Seegrasspinnerei im Werk Raum Textil und in der Jugendkunstschule finden sich neben Kursen zu Malerei, Tanz, Bildhauerei, Weben, Theater und Jonglage auch eher seltene Angebote wie Trickfilm, Holzschnitzen und Lehmofenbau.

Weitere Informationen sind im Internet zu finden unter www.ARTerminal.de. Dort oder unter der Telefonnummer 0 15 73/2 46 79 98 ist auch eine Anmeldung zu den Workshops möglich.pm

Nürtingen. Von Mittwoch bis Freitag, 4. bis 7. September, öffnet in Nürtingen erstmals der „ARTerminal no. one“ seine Pforten. Tagsüber wird ein buntes Kaleidoskop an künstlerischen Workshops angeboten, und abends geht in der Alten Seegrasspinnerei ein „Nightflight“-Programm über die Bühne – mit Konzerten, Theater- und Tanzaufführungen.

Am Check-in zum ersten Nachtflug am Mittwoch, 4. September, ab 18 Uhr bietet die Nürtinger Theatergruppe „Charm(e)ützel“ eine Impro-Show rund um die Welt des Abhebens und Landens. Anschließend begegnen sich die Sängerin Kristin Art, der Pianist Jens Otzen und der Bassist Nik Deeg beim Zwischenstopp am ARTerminal – im Gepäck Noten von Ella Fitzgerald, Norah Jones und Caro Emerald.

Am Donnerstag, 5. September, ab 18 Uhr stehen zwei Jugendbands auf der Departure-Anzeige: „Shut up and play“ steht für softe Rockmusik – neben gecoverten Songs von Nickelback und Simple Plan werden auch eigene Songs zu hören sein. In Richtung Funk-Rock geht es bei „Disappeared“, der zweiten Formation dieses Abends.

In die Welt das Tanzes und des Maskentheaters führen die Flüge am Freitag, 6. September, um 18 Uhr: Sawako Nunotani (Choreografie) und Alexandra Ott (Trommel) erforschen in dem Stück „Haku“ die Rhythmen des Lebens. In dem anschließenden Theaterstück „business as usual“ erwachen selbst gebaute Masken zum Leben und machen sich über alltägliche Situationen der Arbeitswelt lustig.

Am Samstag, 7. September, um 19 Uhr spielen Margrit Hüllweck und die „Pussy Pilots“. Erstere knüpft mit Gesang und Gitarre einen feinen Klangteppich aus Blues, Rock, Klassik und Jazz. Letztere zelebrieren ihren NeoRetro-Propellerrock ohne Fallschirm und Schwimmweste. Von Mittwoch bis Freitag ist der Eintritt frei, Spenden sind erwünscht. Am Samstag wird ein Unkostenbeitrag erhoben.

Freie Plätze gibt es noch in den 14 künstlerischen Workshops für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren: Auf dem Areal der Alten Seegrasspinnerei im Werk Raum Textil und in der Jugendkunstschule finden sich neben Kursen zu Malerei, Tanz, Bildhauerei, Weben, Theater und Jonglage auch eher seltene Angebote wie Trickfilm, Holzschnitzen und Lehmofenbau.

Weitere Informationen für Interessierte sind im Internet zu finden unter www.ARTerminal.de. Dort, aber auch unter der Telefonnummer 0 15 73/2 46 79 98, ist auch eine Anmeldung zu den jeweiligen Workshops möglich.pm

Anzeige