Infoartikel

Gebäude sichern und auf verdächtige Personen oder Fahrzeuge achten

Im Landkreis Esslingen gab es 2013 insgesamt 396 Wohnungseinbrüche, davon ereigneten sich 58 im Bereich des Polizeireviers Kirchheim. In den ersten neun Monaten des Jahres 2014 wurde das Vorjahresniveau bereits übertroffen. Die endgültige Statistik des vergangenen Jahres veröffentlicht die Polizei erst Ende Februar. Zahlen des Landeskriminalamts belegen, dass es lohnenswert ist, Gebäude zu sichern: So konnten im Jahr 2013 landesweit über 2 500 Einbrüche verhindert werden. Durch das richtige Verhalten aufmerksamer Zeugen, meist im Zusammenspiel mit vorhandener Sicherheitstechnik, wurden 400 Einbrüche vereitelt. Das Polizeipräsidium Reutlingen hat eine ganze Reihe von Tipps parat, die helfen, es Ganoven nicht ganz so leicht zu machen: • Rollläden sollten nur nachts und keinesfalls tagsüber geschlossen werden. • Bei Abwesenheit sollte man in verschiedenen Räumen Licht brennen lassen • Abgeraten wird davon, Schlüssel draußen zu verstecken. • Während des Urlaubs sollte jemand den Briefkasten leeren. • Unter dem Motto „Nachbarn helfen Nachbarn“ sollte auf fremde Personen im Nachbarhaus oder auf Grundstücken in der unmittelbaren Umgebung geachtet werden. • Das Notieren von Kennzeichen verdächtiger Fahrzeuge kann der Polizei später weiterhelfen. • Bereits im Verdachtsfall sollte frühzeitig die Polizei über die Notrufnummer 110 verständigt werden. Kriminalpolizeiliche Beratungsstellen klären vor Ort auf. Sie sind im Internet zu finden unter www.polizei-beratung.de. Weitere Tipps zum Schutz der eigenen vier Wände gibt es im Internet unter der Adresse www.k-einbruch.de.ank

Anzeige