Infoartikel

Gewerkschaft fordert mehr Forst-Personal

Der Wald ist in Not, die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) fordert deshalb mehr Forst-Personal und eine „Waldstrategie“. Ein Großteil der Nadelbäume im Südwesten sei akut bedroht, was massive Folgen für die Forstwirtschaft habe. Eine breite Aufforstung von Mischwäldern sei für einen zukunftsfähigen Wald nötig.

Mehr Förster und Waldarbeiter sind nach Ansicht der IG Bau für eine nachhaltige Bewirtschaftung unabdingbar. „Aktuell rächt sich der jahrzehntelange Personalabbau im Forst. Der Waldumbau ist eine Mammutaufgabe, für die man qualifizierte und ordentlich bezahlte Fachkräfte braucht“, sagt Mike Paul, Bezirksvorsitzender der Forstgewerkschaft. Er warnt jedoch vor einem reinen betriebswirtschaftlichen Blick auf die Wälder. „Wer nur Gewinninteressen hat, setzt eher auf Ein-Baum-Kolonien, mit denen sich einfacher Geld verdienen lässt. Aber am Ende kommt die Rechnung von der Natur - nämlich wenn Trockenheit und Schädlinge der Monokultur zusetzen“, so Paul. ih


Anzeige