Kirchheim

Gnadenfrist für Trüffeltorten

Café Moser. Portrait anlässlich der offiz. Schließung des Cafés am 29.2.Historisches Schild
Café Moser. Portrait anlässlich der offiz. Schließung des Cafés am 29.2.Historisches Schild

Totgesagte leben länger, sagt der Volksmund. Das gilt ganz besonders für bewährte Institutionen. Zum Glück! Kaum hatte das Café Moser im Herzen Kirchheims geschlossen, da bindet sich Chefkonditor Wolfgang Moser nämlich schon wieder hin und wieder die Küchenschürze um. Möglicherweise handelt es sich hier um einen klassischen Fall von Unruhestand. Der Konditormeister ist nämlich seit Februar in Rente – eigentlich. Doch er kann die Backbleche wohl einfach nicht ganz ruhen lassen. Jedenfalls steht der Tortenproduzent derzeit wieder gelegentlich höchstpersönlich hinterm Tresen – sehr zur Freude aller Liebehaber von selbst gemachten Buttercreme- und Trüffeltorten, Pralinen und Co.

Anzeige

Wie lange kommen Leckermäuler wieder in den Genuss des Kaffeehaus-Feelings am traditionsreichen Platz in der Max-Eyth-Straße? Wolfgang Moser wird voraussichtlich noch bis zum Sommer seinem Handwerk frönen und Gäste aus Kirchheim und dem Raum Stuttgart mit seinen Spezialitäten verwöhnen. Die Fangemeinde kann aufatmen: Für saftige Marzipankartoffeln und knusprig-würzige Florentiner gibt es offenbar eine Gnadenfrist. Und, wie gesagt: Totgesagte leben länger!

TEXT: LEONIE SENG/IRENE STRIFLER

FOTO: JEAN-LUC JACQUES