Kirchheim

Grüne wollen den Hungerberg erhalten

Diskussion Vertreter der Gemeinderatsfraktionen aus Dettingen und Kirchheim sowie der Regionalfraktion beziehen klar Stellung: gegen ein interkommunales Gewerbegebiet südlich der Autobahn. Von Andreas Volz

Das Bild zeigt die Fläche des geplanten Gewerbegebiets Bohnau-Süd, nördlich der Autobahn. Erschlossen werden soll es über den De
Das Bild zeigt die Fläche des geplanten Gewerbegebiets Bohnau-Süd, nördlich der Autobahn. Erschlossen werden soll es über den Dettinger Hungerberg, auf der anderen Seite der A8. Foto: Jean-Luc Jacques

Eindeutig ist die Position der Grünen in den Gemeinderäten Dettingens und Kirchheims, wenn es um das interkommunale Gewerbegebiet Hungerberg geht: Sie sind dagegen - wie auch die Grünen-Fraktion in der Regionalversammlung. Allerdings mussten Vertreter aller drei Gremien bei einer gemeinsamen Online-Diskussion einräumen, dass sie nicht über die erforderlichen Mehrheiten verfügen, um das Projekt im normalen Rahmen ihrer politischen Arbeit verhindern zu können. Letzteres soll nun eine Bürgerinitiative erreichen ...

shei(e tleiAkr )uetn,n rde lela iedr tkneGn-eoiraürnnF heri tgeaszgu hanb.e

-'eoeograt,ekt(rlcfnnS clSey ertt1' eu,rt ""'wti:dh{ it:g0,03""hhe 20,5 :mnensd"oii" [03,0[ 2,]]05 b:""limeo r }fts';ae leP)e kce,B erd ied mi tntgrDeei deemnatGeir si,ttz eisht ekien dsas chis dtro am appnekn vno 87: nnetusguz sed ebteiGerewsbge aetws eenni knkoretne nuisdsnlAhcgseuwn ntnoke er tisnhc gnaes - enwn mrmei dierwe ovn erd Bnlentlnehektrefzcosifn eid dRee Wihigct ist imh auch red hZsaunaenmgm ncwihezs mde Hbggruneer ufa Dgeirtetn eukGgmnar und med gleeapntn heiKcemrhri eereitwbgGeeb its rde bHgerunegr cuah rmhcheiiK wichtig, weil ichs onüaBhSu-d rnu edn brgengHrue und niee

e eisDn snnmaugeZamh tiehs beSnia ruB ma edi rnszedeoVit erd mi hcerrmiKeih triGndee,eam nctih os rh:es nwne es genge bitg wei eeggn end enbHugegrr, ist dsisee eeGbti aj nsohc im ird,n mi geesznaGt muz itreeeW neUeisecrhdt sthie ise ni red sThcatae, ssad zu ienmek teZkputni mi ngiranloee gnzGruü la,g udn in mde Au,tnrmge sdas eid erEwtrigneu sed eibgtwbseGeree ouhnaB vro mleal rcKeirmhhie neremhetnnU nmugoemukzte sllo: rde nbHeuerrgg ggeen nahbe wir usn dsblahe nDe Hgebrreung elehn ied mhKerirheci huca ldesahb a,b wiel cnoh zu eeilv nIrimanofneto lfhneet - umz ,Vheerkr zmu PNÖV, uzr hnAazl der muz meorbeueskutwreeGnamef droe hcau zu ned mäek eoGhi cnhewlnhlioh bhae ide triMheeh esd iehcmhreKir tmGneriasdee sda breweGibgteee begnreHurg - ohwl engwe red eemrhebnereueentsGnaiw udn uhca enewg dre dse sGteigreewbebe noBhad-Süu: die tabuhAon sti hechmirKi hcau nhoe dne grereHnbgu .iwtgich eiS sola auf dneej aFll emk,mno nur been üfr erihmiKhc eivl etreru

retDoohe -ausKsureaP ertfrdo,e fau ianovevtin ncolehieongT cahu afu tiniaovven Sntdaetro uz esztn.e Aus rirhe Sicth das nru i,nes ide entweedr sesiwoo cnsoh charb gielen - oder earb shocn in nmeie tednbeenhes eiuegsnasew .ndis edn rgeHurnbeg d:sa las klgafntiRreoinao nehes eenki intwkgNteedoi, siered nimusezumtz - auch ennw riw in dre osvnenuimaemlagRlrg eknie eMhtrhei giciehLdl ide cnah wie vro ffnognHeun in oslhce tGieeeb ezs.ent