Infoartikel

Heinrich Brinker stellt sich vor

Biografisches: Ich bin 1957 in einem niedersächsischen Dorf geboren. Meine Eltern bewirtschafteten einen Bauernhof, auf dem die acht Kinder mitarbeiteten. Nach erfolgreichen Lehramtsstudium, aber mangelnden Berufsaussichten habe ich mich zum IT-Service-Manager weitergebildet und über 30 Jahre weltweit gearbeitet. Berufsbedingt bin ich 2006 von Bremen nach Kirchheim gezogen.

Politischer Werdegang: Meine Politisierung begann mit meiner Wehrdienstverweigerung. Die Sicherung des Friedens ist eines meiner wichtigsten Anliegen. In meinem direkten Wirkungsfeld aktiv zu sein, ist mir wichtig. So war ich als Student im ASTA und als Vater von zwei Söhnen in der Schulelternarbeit aktiv und bin auch in der Gewerkschaft organisiert. In den letzten Jahren habe ich mich besonders im Bündnis gegen Stuttgart 21 und im Kirchheim Bündnis gegen TTIP eingebracht. Diese Erfahrung hat mich mit anderen dazu geführt, eine Attac-Regionalgruppe zu gründen.

Politische Ziele: Wichtig ist mir, dass alle Menschen eine Chance auf Bildung, Kultur und soziale Sicherheit haben. Ich kämpfe für friedliche Zukunft, für Entspannungspolitik statt Aufrüstung. Gemeinsam mit anderen wehre ich mich gegen eine Globalisierung, die gegen die Mehrheit der Menschen gerichtet ist. Es kann nicht sein, dass wir direkt auf eine Klimakatastrophe zusteuern und nichts dagegen unternommen wird. Daneben engagiere ich mich gegen eine Wohnungsbaupolitik ohne jeden sozialen Anspruch.

Persönliches: Ich bin gern im Fitness-Studio, in der Sauna und an der frischen Luft, zu Fuß und per Rad. Im Sommer habe ich die Dauerkarte im Freibad genossen. Ich gehe oft ins Kino und ins Theater sowie zu Konzerten mit meiner Frau. Darüber hinaus interessiert mich die Geschichte von Kirchheim, und ich gebe gern bei Stadtführungen mein Wissen weiter.pm

Anzeige